Pressespiegel

Aktionen, Veranstaltungen, Workshops: Was die Medien weltweit über Munich Kyiv Queer und ihre Partner*innen schreiben, findet sich hier. Hier fassen wir sämtliche Beiträge der vergangenen Jahre zusammen. Sie geben einen guten Einblick in unsere Arbeit und deren Folgen.

Januar 2024

21.01.2024 Abendzeitung München: Rechtsruck beschäftigt mich schon lange
Sibylle Tiedemann von Munich Kyiv Queer über die Demo gegen Rechts. Zum Beitrag

Dezember 2023

23.12.2023 Abendzeitung München: Durch Chorsingen zur Mentorin
Stephanie Hügler, Wissenschaftsjournalistin und Redakteurin, hilft queeren Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, in München eigenständig zu leben. Zum Beitrag

1.12.2023 Frankfurter Allgemeine Zeitung: Die Epidemie im Schatten des Krieges
HIV ist in der Ukraine noch immer ein großes Problem. Der Krieg erschwert die Versorgung Infizierter und zwingt viele zur Flucht – auch nach Deutschland. Doch eine längere Therapieunterbrechung kann lebensgefährlich sein. Zum Beitrag

Oktober 2023

28.10.2023 PrideRadio: Hans Peter Hauschild Preis für Munich Kyiv Queer
Anläßlich der 40 Jahr Feier wurden zwei Organisationen mit dem Hans Peter Hauschild Preis der Deutschen Aidshilfe ausgezeichnet. Zum Beitrag

23.10.2023 Deutsche Apotheker-Zeitung: Die Deutsche Aidshilfe wird 40!
Unter dem Motto „Mehr als du denkst“ feierte die Deutsche Aidshilfe vergangene Woche ihren 40. Geburtstag. In Berlin wurden der Vergangenheit gedacht und Zukunftspläne geschmiedet. Zum Beitrag

23.10.2023 Süddeutsche Zeitung: Auszeichnen
Munich Kyiv Queer (MKQ) wurde mit dem Hans-Peter-Hauschild-Preis 2023 ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am vergangenen Donnerstag bei der Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen der Deutschen Aidshilfe in Berlin statt. Zum Beitrag

21.10.2023 Queer.de: Hans-Peter-Hauschild-Preis für Munich Kyiv Queer
Für ihren bereits seit über zehn Jahre währenden intensiven Einsatz für queere Menschen in der Ukraine wurde die Initiative Munich Kyiv Queer am Donnerstagabend beim Empfang zum 40-jährigen Bestehen der Deutschen Aidshilfe mit dem Hans-Peter-Hauschild-Preis ausgezeichnet. Zum Beitrag

21.10.2023 Sonntagsblatt: Hans-Peter-Hauschild-Preis der Deutsche Aidshilfe geht nach München
Die Organisation Munich Kyiv Queer und die AIDS-Hilfe Emsland wurden am 19. Oktober in Berlin im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen der Deutschen Aidshilfe (DAH) mit dem Hans-Peter-Hauschild-Preis 2023 ausgezeichnet. Zum Beitrag

20.10.2023 Tagesspiegel: 40 Jahre Deutsche Aidshilfe : Eine Feier mit Tiefgang in Berlin-Neukölln
Am Donnerstagabend versammelte sich Prominenz aus Politik, Kultur und Gesellschaft zur Feier des 40-jährigen Bestehens der Deutschen Aidshilfe. Zwei Preise und eine Ehrenmitgliedschaft wurden dabei verliehen. Zum Beitrag

20.10.2023 Mannschaft: Aidshilfe ehrt Munich Kyiv Queer
Beim Empfang zum 40-jährigen Bestehen verlieh die Deutsche Aidshilfe am Donnerstag den Hans-Peter-Hauschild-Preis an Munich Kyiv Queer und das Projekt «Gesundheit in Haft» der Aidshilfe Emsland. Der ehemalige Geschäftsführer Peter Stuhlmüller erhielt die Ehrenmitgliedschaft. Zum Beitrag

Mai 2023

31.05.2023: Mannschaft: Reden und ESC gucken: Wie Pat*innen queeren Geflüchteten helfen
Das Programm von Munich Kyiv Queer für LGBTIQ*-Geflüchtete aus der Ukraine soll ausgebaut werden. Zum Beitrag

April 2023

3.04.2023 BR.de: Diese Münchnerin ist nach Kiew gereist, um ihre queeren Freund*innen zu unterstützen
Sibylle von Tiedemann fährt freiwillig in das Land, aus dem Andere vor dem Krieg fliehen. Sie engagiert sich ehrenamtlich für die LGBTQ-Brücke „Munich Kyiv Queer“. Wie geht es den Communities in der Ukraine, mit denen sie zuletzt noch auf der Kiew Pride war? Zum Beitrag

März 2023

1.03.2023 Leo: Queers in der Ukraine
Sibylle von Tiedemann ist promovierte Slawistin und Historikerin sowie Mitbegründerin der Kontaktgruppe Munich Kyiv Queer. Fünf Wochen war sie dort, wo gerade niemand sein will, im Krieg in der Ukraine. Zum Beitrag

Februar 2023

24.02.2023 Berliner Zeitung: Queere Geflüchtete brauchen weiterhin Schutz
Seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor einem Jahr hat das Bündnis Queere Nothilfe Ukraine knapp eine Million Euro gesammelt. Zum Beitrag

23.02.2023 Bild: LGBT-Geflüchtete brauchen weiterhin viel Hilfe!
Am Freitag, 24. Februar 2023, jährt sich der Beginn des Angriffskriegs auf die Ukraine, der bereits Hunderttausende von Menschen das Leben gekostet hat. Zum Beitrag

23.02.2023 Queer.de: Queere Menschen brauchen weiterhin Unterstützung
Nach einem Jahr Krieg tröpfeln die Spenden für die Queere Nothilfe Ukraine nur noch. Dabei sei noch immer Hilfe notwendig, erklärten die Aktivist*innen. Zum Beitrag

22.02.2023 Tagesspiegel: Fast eine Million Euro für queere Ukrainer*innen
Das Bündnis Queere Nothilfe Ukraine hat binnen eines Jahres knapp eine Million Euro für queere Menschen gesammelt, die durch den Krieg in eine Notlage geraten sind. Zum Beitrag

22.02.2023 Süddeutsche Zeitung: Wie Russen in München auf den Krieg blicken
Mehr als 17 000 Russen leben in München. Was denken sie über den Angriff ihres Heimatlandes auf die Ukraine? Und warum gibt es dann keine starke, sichtbare Diaspora in der Stadt? Zum Beitrag

22.02.2023 Schwulissimo: Ein Jahr Queere Nothilfe
Auch nach einem Jahr Krieg wird dringend noch Hilfe für LGBTI*-Flüchtlinge benötigt! Zum Beitrag

22.02.2023 Mannschaft: LGBTIQ-Aktionsbündnis sammelt rund 1 Mio. Euro für Ukraine
Der erste Jahrestag des russischen Überfalls steht bevor. Zum Beitrag

13.02.2023 Bayern 2 Radio: Unterwegs im Kriegsgebiet
Der Krieg, der vor einem Jahr über die Menschen in der Ukraine hereingebrochen ist, hat viel zerstört. Aber den Menschen vor Ort habe er weder ihre Menschlichkeit noch ihren Mut nehmen können, sagt die Münchner Historikerin und Slawistin Sibylle von Tiedemann, die schon seit 2013 regelmäßig jedes Jahr in die Ukraine reist. Auch im vergangenen Dezember ist sie vier Wochen lang im Land unterwegs gewesen. „Ich habe eine unglaubliche Solidarität erlebt“, sagt sie im Gespräch mit Ulrike Ostner. Zum Beitrag

Dezember 2022

21.12.2022 Puls: Willkommen im Club: Die Highlights des Jahres
Hohoho – Weihnachten steht vor der Tür und wir nutzen die stade Zeit, um nochmal auf die Höhepunkte des Willkommen im Club-Jahres zurückzublicken! Von Lachflashs bis bewegende Begegnungen auf CSDs – es ist alles dabei. Auch der Krieg in der Ukraine. Zum Beitrag

16.12.2022 Abendzeitung: Was eine Münchner Helferin in Kiew erlebt hat: „Die Dunkelheit ist bedrückend“
Eine Historikerin besucht die Partnerstadt Kiew und schildert ihre Erlebnisse in einem Blog. Die AZ hat mit ihr gesprochen. Zum Beitrag

15.12.2022 Queerspiegel: Spenden-Reise nach Kyiv
18.000 Euro sind das Ziel. So viel will Sibylle Tiedemann von der Initiative Munich Kyiv Queer während einer zehntägigen Spendenreise in der Ukraine sammeln. Zum Beitrag

9.12.2022 Tagesspiegel: Queers im ukrainischen Militär
Unter den Militärangehörigen und Freiwilligen, die in der Ukraine gegen die russischen Invasoren kämpfen, sind auch viele aus der LGBTIQ-Community. Wir stellen einige von ihnen vor. Zum Beitrag

6.12.2022 Telepolis: „Putin unterschreibt hasserfülltes Gesetz“
Russland: Diskriminierung und Unterdrückung von LGBTQ-Menschen verschärfen sich. Kritiker fürchten Stigmatisierung, die sich ausweitet. Wie sieht die Situation in der Ukraine aus? Zum Beitrag

5.12.2022 Süddeutsche Zeitung: „Als Russisch-Deutsche stehe ich hinter der Ukraine“
Nachrichten aus dem jungen München: Anas Pomelova hat russische Wurzeln, steht jedoch als Dragking Perry Stroika beim „Munich Kyiv Cabaret“ auf der Bühne, um Geld zu sammeln. Zum Beitrag 

1.12.2022 Leo: Freundschaften, die bis heute tragen
Kürzlich feierte die Kontaktgruppe Munich Kyiv Queer ihr zehnjähriges Jubiläum. Wir sprachen mit den Gründungsmitgliedern Stas Mishchenko und Conrad Breyer über die Anfänge, die Arbeit, die Erfolge und die aktuellen Herausforderungen in Zeiten des Kriegs. Zum Beitrag

November 2022

15.11.2022 Abendzeitung: „LGBTIQ-Ausstellung ‚Ich bin AUS der Ukraine. Ich bin IN der Ukraine‘ in München: „Augen öffnen“
LGBTIQ-Menschen aus der Ukraine engagieren sich selbstverständlich im Krieg. Das soll eine Ausstellung zeigen. Zum Beitrag

Oktober 2022

28.10.2022 Queer.de: „Ukrainische LGBTI nicht im Stich lassen“
Im Interview erzählen Holger Wicht und Conrad Breyer von der Queeren Nothilfe davon, wie es Queers in der Ukraine geht und woran es ihnen nach einer Flucht in Deutschland jetzt wieder zunehmend mangelt. Zum Beitrag

13.10.2022 Makeyourtownqueer: Podcast mit Munich Kyiv Queer
Gespräch mit den Mitgründern Conrad und Stas. Zum Beitrag

12.10.2022 Nu, aber: Podcast mit Munich Kyiv Queer
In diesem Podcast durften wir mit den Grünen Neu-Ulm über Munich Kyiv Queer und unsere Arbeit sprechen. Zum Beitrag

August 2022

12.08.2022 Süddeutsche Zeitung: Nur im Krieg sind sie gleich
In der Ukraine kämpfen auch viele queere Soldaten an der Front. Und ausgerechnet der Angriff von Russland könnte jetzt dazu führen, dass die LGBTQ-Community mehr Rechte bekommt. Zum Beitrag

Juli 2022

23.07.2022 BR24: Berlin feiert den Christopher Street Day
Zehntausende Menschen haben in Berlin an der Kundgebung zum Christopher Street Day teilgenommen. In oft bunten Kostümen und mit viel Partystimmung zogen sie Richtung Brandenburger Tor. Auch ein politisches Statement gegen Hass und Hetze. Zum Beitrag

22.07.2022 DLF: Petition für Statue von Pornostar
Warum will Odessa Billy Herrington ehren? Zum Beitrag

19.07.2022 Männer: CSD München bricht alle Rekorde
Man hätte es ahnen können, denn schon im Vorfeld standen die Zeichen auf Rekord: So war das RathausClubbing online binnen weniger Minuten ausverkauft und über 140 Gruppen und Vereine hatten sich zur Parade angemeldet. Zum Beitrag

18.07.2022 Mannschaft: CSD München – ein buntes, friedliches und überwältigendes Volksfest
Nach 2019 wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Zum Beitrag

17.07.2022 Süddeutsche Zeitung: Die längste und größte CSD-Parade
Der Christopher Street Day ist nach zwei Jahren Corona-Pause wieder auf die Straße zurückgekehrt. So viele Menschen wie an diesem Samstag haben daran wohl noch nie teilgenommen. Die Polizei geht von bis zu 400 000 Akteuren und Zuschauern aus. Zum Beitrag

16.07.2022 Abendzeitung: So bunt war der Christopher Street Day 2022 in München
Schrille Outfits, gute Laune und viel Liebe beim Christopher Street Day in München. Besonders war vor allem der Auftritt des katholischen Priesters Wolfgang Rothe, auch wenn der ganz in schwarz erschien. Zum Beitrag

16.07.2022 Süddeutsche Zeitung: Fanal für die Solidarität
Der Christopher Street Day ist nach zwei Jahren Corona-Pause wieder auf die Straße zurückgekehrt. So viele Menschen wie an diesem Samstag nahmen wohl noch nie teil. Zum Beitrag

13.07.2022 taz: Nicht alleine lassen
Menschen aus der LGBTQ-Szene Osteuropas sind oft Diskriminierung ausgesetzt. Nun haben sich zahlreiche Organisationen in Deutschland zum Bündnis „Queere Nothilfe Ukraine“ zusammengeschlossen. Zum Beitrag

12.07.2022 Münchner Wochenanzeiger: Bunte Polit-Parade
Christopher Street Day feiert im Zeichen der Solidarität. Zum Beitrag

12.07.2022 egoFM: Solidarität kennt keine Grenzen
Munich Kyiv Queer setzt sich seit Jahren für die Rechte von queeren Ukrainer*innen ein. Seit Beginn des russischen Angriffskrieges hat sich ihre Arbeit verändert und wurde wichtiger denn je. Zum Beitrag

11.07.2022 Süddeutsche Zeitung: Von der Wohnungsfrage hängt alles andere ab
Alla Shelapova floh vor drei Monaten mit ihrer Tochter aus der Ukraine nach München und sucht nun schon die dritte Bleibe. Dass es vielen Geflüchteten ähnlich ergeht, zeigt der Helfermarkt in der Kongresshalle – und auch, wie schwer das Problem zu lösen ist. Zum Beitrag

10.07.2022 Queer.de: Unsere Gegner besitzen nun neben Stöcken und Pfefferspray auch Schusswaffen
Queere Menschen in der Ukraine kämpfen nicht nur gegen die russischen Invasoren, sondern auch gegen gewaltbereite Queerhasser im eigenen Land. Ein Gespräch mit Yevheniia Kvasnevska vom Odesa Pride. Zum Beitrag

08.07.2022 Abendzeitung: Wie aus Flüchtlingshilfe Freundschaft wird
Munich Kyiv Queer sammelt Spenden und bietet Flüchtlingen aus der Ukraine private Unterkünfte. Die AZ war zu Besuch bei Anja, die eine Ukrainerin bei sich aufgenommen hat. Zum Beitrag

03.07.2022 Kölner Stadtanzeiger: CSD-Empfang in Köln
Auch Gäste aus der Ukraine nahmen teil. „Wir sind noch am Leben und kämpfen weiter darum, wir selber zu sein“, sagte eine queere Aktivistin aus Odesa. Zum Beitrag

01.07.2022 tz: So wird der Christopher Street Day 2022 in München
Zwei Jahre lang konnte der Christopher Street Day nicht traditionell stattfindet. Heuer ist es wieder so weit: Zwei Wochen PrideWeek mit zahlreichen Veranstaltungen und PolitParade stehen an. Los geht’s am 2. Juli. Zum Beitrag

Juni 2022

30.06.2022 Süddeutsche Zeitung: Christopher Street Day kehrt zurück auf Münchens Straßen
Unter dem Motto „Less me, more we“ finden die „Pride“-Wochen nach zwei Jahren wieder in aller Pracht statt. Der Höhepunkt ist die Parade. Sie wird erstmals von Menschen aus der Ukraine angeführt. Doch auch zuvor steht schon einiges an. Zum Beitrag

30.06.2022 Abendzeitung: Zwei Wochen buntes CSD-Treiben: Das sind die Pläne für München
„Less Me. More We“ lautet das Motto des CSD 2022. Erstmals dauert die Veranstaltung zwei Wochen. Die Politparade findet wieder auf der Straße statt. Zum Beitrag

25.06.2022 Hallo München: Der CSD München ist zurück. Größer denn je.
Less me, more we. Zum Beitrag

08.06.2022 M94,5: Queere Politik und Drag Queens im Landtag
Nach zwei Jahren Pause hat die grüne Landtagsfraktion wieder zum Regenbogenempfang eingeladen. Der Abend verbindet queere Politik und Drag Shows. Er feiert die neue Koalition in Berlin, spricht über den Krieg gegen die Ukraine und #OutInChurch. Zum Beitrag

01.06.2022 PrideGuide: Die eigenen Wände heilen Wunden
Vier ukrainische Geflüchtete und ihre Geschichte Zum Beitrag

Mai 2022

26.05.2022 Schwulissimo: Queere Flüchtlinge aus der Ukraine
Es mangelt noch immer an adäquaten Unterbringungen. Zum Beitrag

16.05.2022 Süddeutsche Zeitung: Die Angst vor den russischen Todeslisten
Die queere Community hat in kurzer Zeit 500 000 Euro für die Ukraine gesammelt. Allein in München kamen schnell 80 000 Euro zusammen. Geld, das so dringend gebraucht wird wie noch nie, sagt Stephanie Hügler. Zum Beitrag

09.05.2022 Rhein-Neckar-Zeitung: Es ging voran – bis der Krieg kam
Die Situation queerer Menschen in Russland und der Ukraine stand bei der Podiumsdiskussion im Fokus. Zum Beitrag

06.05.2022 Queer.de: Spendenrekord: Mehr als 500.000 Euro für queere Ukrainer*innen
Zwei Monate nach seiner Gründung zieht das Bündnis Queere Nothilfe Ukraine Bilanz. Zum Beitrag

01.05.2022 Siegessäule: An einem Strang
Bereits kurz nach Beginn der russischen Invasion am 24. Februar schlossen sich in Deutschland mehrere Organisationen zum Bündnis „Queere Nothilfe Ukraine“ zusammen. Zum Beitrag Seite I, Seite II

April 2022

15.04.2022 Süddeutsche Zeitung: Wie geht es queeren Geflüchteten aus der Ukraine?
Lange konnten sie sich nicht vorstellen, dass Krieg in ihrer Heimat ausbricht. Dann fielen die ersten Bomben. Fünf queere Frauen erzählen von ihrer Flucht – und von ihrem Ankommen in München. Zum Beitrag

12.04.2022 Freitag: Keine Flucht mit M im Pass
Seit 1991 ist Homosexualität in der Ukraine legal, Pride-Events liefen zuletzt ohne Zwischenfälle – dann kam die Armee von Putin. In den von Russland besetzten Gebieten gelten schon die homophoben Gesetze aus Moskau Zum Beitrag

09.04.2022 Der Spiegel: „Ich will nicht kämpfen“
Kann Deutschland queeren Menschen aus der Ukraine helfen, das Land zu verlassen? Die Mühen sind groß, die Möglichkeiten begrenzt. Zum Beitrag

01.04.2022 Süddeutsche Zeitung: Wenn es dunkel wird
Kyjiw bei Nacht, das war immer ein Ereignis. Dann begann der Krieg. Begegnung mit Geflüchteten aus der Clubszene – und dem Türsteher, der bleibt und Splitterschutzwesten näht. Zum Beitrag

01.04.2022 Schwulissimo: Queere Nothilfe Ukraine
Queere Menschen sind in der Ukraine zurzeit in besonderer Weise in Gefahr. Zahlreiche LGBTI*-Organisationen aus ganz Deutschland haben sich daher zu einem breiten Bündnis zusammengetan, um zu helfen. Zum Beitrag

März 2022

29.03.2022 Welt: „Wir werden kämpfen, selbst wenn Putin zu Nuklearwaffen greift“
Wladimir Putin führt mit seinem Angriffskrieg auf die Ukraine auch einen Feldzug gegen LGBT-Personen. Für ihn repräsentieren sie gefährliche „Pseudowerte“ des Westens. Trotz der Bedrohung bleiben viele von ihnen im Land – und wehren sich. Zum Beitrag

29.03.2022 Mannschaft: Diese queeren Soldat*innen verteidigen die Ukraine
Einige griffen zu den Waffen, andere meldeten sich freiwillig als Sanitäter*innen. Zum Beitrag

28.03.2022 Tagesspiegel: Die Flucht der ukrainischen trans Frau Zi Faámelu Weil Zi Faámelu trans ist, durfte sie die Ukraine nicht verlassen und musste fliehen. In Deutschland will sie ihre Stimme nutzen, um der Community zu helfen. Zum Beitrag

19.03.2022 Queer.de: LGBTI-Aktivistin im Ukraine-Krieg getötet
Eli Schtschemur ist eines der Todesopfer des russischen Angriffs auf das Nachbarland. Zum Beitrag

17.03.2022 Queer.de: Träumen von Rote-Beete-Partys nach Putins Tod
Im neuen QUEERKRAM-Podcast von Johannes Kram erklären Inga Pylypchuk und Wanja Kilber, wie es zum russischen Überfall auf die Ukraine kommen konnte, wie sich die Lage queerer Menschen in beiden Ländern entwickelt hat, wie man helfen kann und warum in Kyjiw auch unsere Freiheit verteidigt wird. Zum Beitrag

16.03.2022 Queer.de: Unterkünfte und psychosoziale Beratung für Ukraine-Flüchtlinge
In ganz Deutschland greifen engagierte Menschen queeren Geflüchteten nicht nur aus der Ukraine mit Unterkünften und in Beratungsstellen unter die Arme. Eine aktuelle Übersicht. Zum Beitrag

08.03.2022 Süddeutsche Zeitung: Unterstützung mit allen Mitteln
Gegen das Gefühl allein zu sein: Münchner Kultureinrichtungen zeigen sich solidarisch mit der Ukraine. Zum Beitrag

07.03.2022 ZDF: Drehscheibe
Unsere Themen: Zwölfter Tag im Russland-Ukraine-Krieg/ Krieg in der Ukraine: Der aktuelle Stand/ Schaltgespräch mit Armin Coerper in Lemberg/ Initiative Munich Kyiv Queer. Zum Beitrag

07.03.2022 M94,5: München hilft
Bei den erschütternden Nachrichten, die uns derzeit aus der Ukraine tagtäglich erreichen, ist der Wunsch zu Helfen groß. Wir haben uns einige Münchner Aktionen angeschaut, unter anderem Munich Kyiv Queer. Zum Beitrag

06.03.2022 SchminkeSpeck: Ukraine Spezial mit Gisela Sommer
Russlands Überfall auf die Ukraine stellt drei Jahrzehnte europäische Friedenspolitik infrage und trifft vor allem die vulnerablen Personengruppen zuerst, wie die ukrainische LGBTIQ*-Community. TfD-Sondereinheit Gisela Sommer spricht mit Alex Belopolsky von der Initiative Munich Kyiv Queer, wie wir alle helfen können. Zum Beitrag

06.03.2022 Queer.de: Große Hilfswelle für queere Ukrainer*innen
Unterkunftsvermittlung, Beratung, Hilfslieferungen, Spenden, Infoabende und eine Petition – die Szene engagiert sich vielfältig. Zum Beitrag

04.03.2022 Willkommen im Club: Sonderfolge zum Krieg in der Ukraine. Wie geht es den queeren Menschen?
Der Krieg in der Ukraine beschäftigt das ganze Willkommen im Club-Team. Dennoch fragen wir uns speziell, was der Krieg mit queeren Menschen in der Ukraine macht? Zum Beitrag

01.03.2022 Queer.de: Sven Lehmann warnt vor „massiver Bedrohung“ der queeren Community in der Ukraine
Der Queerbeauftragte zeigt sich besorgt über die ukrainische LGBTI-Community, deren Existenz bei einem Regimewechsel in der Ukraine gefährdet sei. Zum Beitrag

Februar 2022

28.02.2022 Bild: So unterstützen Sie jetzt LGBT in der Ukraine!
Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle sowie andere queere Menschen (LGBTQ) sind in der Ukraine zurzeit in besonderer Weise in Gefahr. Zum Beitrag

28.02.2022 Zündfunk: Das Ende der Hoffnungen?
Der Aktivist Conrad Breyer über die queere Szene in der Ukraine. Zum Beitrag

28.02.2022 Queer.de: Queere Ukraine-Flüchtlinge unterstützen!
Eine Petition fordert von der Bundesregierung Maßnahmen für queere Ukraine-Flüchtlinge. Und: Organisationen in und außerhalb der Ukraine bemühen sich bereits tatkräftig um LGBTI-Selbsthilfe. Zum Beitrag

25.02.2022 Queer.de: CSD Kiew: „Die Propaganda muss gestoppt werden“
Nach der russischen Invasion in der Ukraine sind queere Aktivist*innen tief besorgt. Es gibt mehrere Spendenaufrufe. Zum Beitrag

25.02.2022 Tagesspiegel: Wie eine bayrisch-ukrainische Gruppe LGBTIQs im Kriegsgebiet unterstützt
„Viele sitzen im Bunker, einige sind schon auf der Flucht“: Die Gruppe Munich Kyiv Queer hilft queeren Menschen in der Ukraine und sammelt Spenden. Zum Beitrag

22.02.2022 VielfaltTALKS: Was bedeutet der Krieg für queere Menschen?
Die aktuelle Lage von Menschen in der Ukraine mit Alex Belopolsky von Munich Kyiv Queer. Zum Beitrag

Oktober 2021

02.10.2021 Focus: Aufbruch in der Nacht
Eine junge Generation kämpft in der Ukraine für eine liberalere Gesellschaft. Sie tanzt zu Techno und marschiert für Gleichberechtigung. Ihre Gegner sind Rechtsradikale und Anhänger der orthodoxen Kirche. Zum Beitrag

September 2021

21.09.2021 Schwulissimo: 7000 Demonstrierende in der Ukraine
Nachdem die Kiew Pride 2020 wegen Corona ausfallen musste, fand der diesjährige Marsch für Gleichberechtigung mit etwa 7.000 Demonstrierenden unter starkem Polizeiaufgebot statt. Zum Beitrag

20.09.2021 Leo: München beim Kiew-Pride
Im vergangenen Jahr musste der CSD in Münchens Partnerstadt Kiew pandemiebedingt ausfallen, 2021 hat er die Rekordzahl von über 7000 Menschen im Zentrum versammelt. Aus München war wieder eine Delegation dabei, die mit der Deutschen Botschaft teilnahm. Zum Beitrag

Juli 2021

11.07.2021 Abendzeitung: So bunt war das Wochenende
Fröhlich, friedlich und ausgelassen war der Samstag. Bei schönstem Sonnenschein haben auffällig viele junge Leute mit ihren Regenbogenfahnen den dezentralen CSD gefeiert. Munich Kyiv Queer war dabei. Zum Beitrag

08.07.2021 Abendzeitung: Schritt für Schritt in die Freiheit
Kamil Safin entspricht nicht der Norm seiner Heimat Russland. Seine Geschichte zeigt, wie stark mentale Unterdrückung die Persönlichkeit prägt. Zum Beitrag

01.07.2021 Abendzeitung – Pride Week in München: Die bunteste Woche im Jahr – CSD-Programm steht fest
Trotz Corona startet die CSD-Woche morgen mit einem vielfältigen Programm. Konzerte, Diskussionen, Workshops und vieles mehr finden zum Teil live oder auch per Livestream unter dem Motto „proud. human. queer“ statt. Zum Beitrag

01.07.2021 Süddeutsche Zeitung – Die bunten Fahnen bleiben
Seitdem die Uefa der Stadt verboten hat, die Arena in Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen, sind zahlreiche Flaggen in der Stadt zu sehen. Passend dazu findet nun der Christopher Street Day statt – erstmals mit einer Fahrraddemo. Zum Beitrag

Juni 2021

11.06.2021 PrideGuide – Familie im Lockdown
Allein, aber gemeinsam. Weit entfernt, aber innerlich nah. Das waren LGBTIQ* bei zwei internationalen Projekten von Munich Kyiv Queer mit der Community in Münchens Partnerstädten Edinburgh und Kyjiw. Zwei Initiativen, die Mut machen. Zum Beitrag Seite 44 Seite 45

Mai 2021

18.05.2021 Fluter – „Unsere Community wächst und wird stärker!“
Wie lebt es sich in einem Land, in dem Menschen für ihr Schwul- oder Lesbischsein Morddrohungen bekommen? Fünf Protokolle aus der jungen LGBTIQ+-Bewegung in der Ukraine. Zum Beitrag

April 2021

19.04.2021 taz – Eine Insel der Toleranz
Für viele LGBTIQ* ist Kyjiw ein Zufluchtsort, wenn sie ihre Heimatorte in der Ukraine wegen Diskriminierung und Gewalt verlassen müssen. Doch durch die Pandemie wird das Leben in der Großstadt unmöglich – und so droht manchen die Rückkehr in die Kleinstädte. Zum Beitrag

März 2021

02.03.2021 Süddeutsche Zeitung – Gute Chancen auf Gay Games
München hat es in die Endauswahl für das globale Breitensportereignis im Jahr 2026 geschafft, die letzten Konkurrenten sind Guadalajara und Valencia. Die Planungen des Organisationsteams sind bereits ausgereift. Zum Beitrag

Januar 2021

31.01.2021 L-Mag – Queere „Three City Challenge“ im Lockdown: Bewegung, Spaß, Gemeinschaftsgefühl
Jede Sportart, jedes Niveau und jede Motivation sind willkommen: Die LGBTIQ*-Communitys von Edinburgh, München und Kyjiw wollen zum Spaß am Sport während der Pandemie motivieren. Auch wer nicht in einer der drei Städte wohnt, ist herzlich eingeladen. Zum Beitrag

28.01.2021 Leo – Sportlich durch den Lockdown
Der Winter macht den Lockdown nicht leichter. Doch Bewegung hilft und Gemeinschaft erst recht! Daher haben die Communities aus München, Kiew und Edinburgh die „Three City Challenge“ ins Leben gerufen, an dem sich LGBTIQ* und alle, die mit ihnen sympathisieren, beteiligen können. Zum Beitrag

Dezember 2020

17.12.2020 Tagesspiegel – Ohne Angst zum Arzt
In der Ukraine verschärft Corona die Situation queerer Menschen mit HIV. Doch die halten mit Aufklärungsarbeit und Beratungsprogrammen dagegen. Zum Beitrag

September 2020

02.09.2020 Süddeutsche Zeitung – Botschaft aus einer zerrissenen Region
Die Ukraine ist Gastland beim diesjährigen cineastischen Großereignis. Beim Empfang am Dienstag im Kino Starnberg steht die Frage „Was bedeutet Krieg für den Film?“ im Mittelpunkt. Zum Beitrag

Juli 2020

23.07.2020 GGG.at – Münchner Stadtrat unterstützt mit großer Mehrheit Gay-Games-Bewerbung
Bis zu 12.000 Teilnehmer aus 30 Ländern könnten in die bayrische Landeshauptstadt kommen. Vorteile, mit denen München bei seiner Bewerbung punkten will, sind ein Nachhaltigkeitskonzept und die Partnerschaft mit der Ukraine durch das Projekt „Munich Kyiv Queer“. Zum Beitrag

15.07.2020 Queer.de – „Liebe kennt keine Grenzen“
München und die ukrainische Hauptstadt Kyjiw verbindet seit Jahren eine enge, queere Städtepartnerschaft – eine neue Ausstellung würdigt die Protagonist*innen. Zum Beitrag

11.07.2020 Ganz München – Dezentrale Demo-Spots statt CSD-Parade
Der Christopher Street Day 2020 München fand coronabedingt anders als geplant statt. Ab 12 Uhr konnten in der Münchner Innenstadt unter strengsten Hygienevorgaben etwa 47 Gruppen mit maximal sechs Teilnehmer*innen großzügig voneinander entfernt, aber flächendeckend für gleiche Rechte und Akzeptanz demonstrieren. Zum Beitrag

11.07.2020 BR Rundschau – Heuer keine Paraden in Bayern
Heuer ist der Christopher Street Day nicht so bunt wie auf diesem Bild. Keine Partys, keine bunte Parade quer durch München – dafür aber ein Livestream, der 18 Stunden lang von allen Aktionen berichtet. Zum Beitrag

11.07.2020 ZDF – Münchner CSD dieses Jahr im Livestream
In diesem Jahr weicht der Münchner CSD etwa mit Gesprächsrunden ins Netz aus, um auf die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender aufmerksam zu machen. Zum Beitrag

11.07.2020 BR 24 – 50 Infostände statt Parade in München
Wegen Corona lief der Christopher Street Day in München am Samstag anders ab als sonst: Heuer gab es statt Party einen Livestream mit Gesprächen und Livemusik sowie zahlreiche kleine Demos und Infostände in der Innenstadt. zum Artikel

11.07.2020 Süddeutsche Zeitung – Livestream statt Parade
Wo sonst Tausende Feiernde durch die Stadt ziehen, stehen lediglich kleine Gruppen von Demonstranten. Der Christopher-Street-Day zeigt sich in Corona-Zeiten von einer anderen Seite. Zur Fotostrecke

11.07.2020 Bild – Live-Stream statt großer Straßen-Demo
Politischer Protest in Zeiten von Corona: Mit einem Livestream und zahlreichen kleinen Demos demonstrieren heute Menschen beim Christopher-Street-Day (CSD) in München. Zum Artikel

06.07.2020 egoFM – CSD Livestream
Conrad Breyer ist Pressesprecher des CSD München, außerdem Ansprechpartner der Gruppe Munich Kyiv Queer. Wir haben mit ihm über den kommenden Christopher Street Day und seine Verbindung zu Kiew gesprochen. zum Beitrag

04.07.2020 Süddeutsche Zeitung – Der Aufstand, der zur Party wurde
Ausgerechnet im Jubiläumsjahr fällt die Parade zum Christopher Street Day aus. Es gibt Ersatz – und Warnungen vor einer „neuen Art der Homophobie“. zum Artikel

Januar 2020

01.01.2020 Leo – 3000 Euro für das Queer Home in Kyjiw
Münchens LGBTIQ* zeigten sich großzügig und spendeten im November 3000 Euro für die (Wieder-)Eröffnung eines neuen Queer Home in Münchens Parnterstadt Kyjiw.   Zum Beitrag

November 2019

08.11.2019 Bayern Klassik – Benefizkonzert fürs Queer Home in Kyjiw
Seit 2012 sind sich die LGBTI*-Communitys der Partnerstädte München und Kyjiw freundschaftlich verbunden. Am Sonntag findet nun ein Benefizkonzert zugunsten der Queer Homes in der Ukraine statt.   Zum Beitrag

01.11.2019 Schwulissimo – Benefizkonert fürs Queer Home in Kyjiw
Sie haben große Stimmen und ein großes Herz. Seit vielen Jahren verbindet die Münchner Chöre, wie überhaupt die ganze Szene, eine enge Freundschaft mit der LGBTI*-Community in der Ukraine, vor allem in Münchens Partnerstadt Kyjiw. Jetzt sammeln die Philhomoniker und die Isartonics für ein Community Center dort Geld.   Zum Beitrag

01.11.2019 Leo – Singen für die LGBTI*-Community in Kiew
Zugunsten des neuen LGBTI*-Zentrums für die Community in Kiew geben die Philhomoniker, Münchens schwuler Chor, und der Chor Isartonics ein großes Benefizkonzert in der Kultur-Etage in Riem.   Zum Beitrag

Oktober 2019

01.10.2019 Mannschaft Magazin – So vieles hat sich in der Ukraine zum Guten gewendet
Wer in Osteuropa an einem CSD teilnimmt, muss damit rechnen, zumindest angefeindet zu werden. In Kyjiw blieb zwar alles friedlich, allerdings ist eine Parade in der Ukraine nichts für schwache Nerven.   Seite 1, Seite 2, Seite 3

September 2019

15.09.2019 Queer.de – Ukraine: Rechtsextreme jagen CSD-Teilnehmer
Der dank Polizeischutz zunächst friedliche erste Pride in der Großstadt Charkiw wurde nach seinem Abschluss von Gewalttaten überschattet. Auch zum CSD in Belgrad gab es am Sonntag Gegenproteste.   Zum Beitrag

Juli 2019

14.07.2019 Abendzeitung – So schrill und bunt war der Christopher Street Day in München
Rund 155.000 Menschen haben in München den Christopher Street Day (CSD) gefeiert – trotz Regen. OB Dieter Reiter (SPD) machte eine Ansage. Und Gäste aus der Ukraine waren auch wieder dabei.   Zum Beitrag

08.07.2019 egoFM – Zwischen Homophobie und Regenbogen-Overdose
Seit 1980 läuft Bernd Müller regelmäßig beim Münchner CSD mit, diesmal beim Truck der Münchener AIDS-Hilfe – seit mehreren Jahren ist er Mitorganisator. Auch beim Partner-Pride in Kyjiw war er schon.   Zum Beitrag

08.07.2019 Abendzeitung – Zeitzeuge erinnert sich: So entstand der Christopher Street Day
Vor 50 Jahren wehrten sich Lesben und Schwule in New York gegen eine Razzia der Polizei. „Das ist der Moment, als aus einer winzigen eine Massenbewegung wurde“, erzählt ein Zeitzeuge. Daran erinnert der Münchner CSD u.a. mit einer Podiumsdiskussion, an der auch Gäste aus der Ukraine teilnehmen.   Zum Beitrag

Juni 2019

27.06.2019 Focus – Christopher Street Day: Woher kommt er und was bedeutet er?
Die LGBT-Gemeinde feiert auf der ganzen Welt jedes Jahr mit Paraden und Umzügen den Christopher Street Day. Obwohl der CSD wie ein irrer Karnevalsumzug aussieht, hat er einen wichtigen Hintergrund. Wir verraten Ihnen, was der CSD bedeutet.   Zum Beitrag

23.06. 2019 Bild – Über 7000 Polizisten schützen CSD in Kiew
In der ukrainischen Hauptstadt demonstrierten am Sonntagmorgen nach Schätzungen der Veranstalter knapp 8000 Menschen beim einstündigen Pride-Marsch unter dem Motto „Unsere Tradition ist Freiheit“.   Zum Beitrag

23.06.2019 Deutsche Welle – Große Gay-Pride-Parade in Kiew
Unter starkem Polizeischutz haben in der ukrainischen Hauptstadt bis zu 8000 Menschen für die Gleichberechtigung von Homosexuellen demonstriert. Der „Marsch der Gleichheit“ verlief ohne Zwischenfälle.   Zum Beitrag

23.06.2019 – Queer.de – Tausende feiern CSD unter Polizeischutz
So viele Teilnehmer wie nie zogen durch eine abgeriegelte Innenstadt. Während es zu mehreren Gewalttaten durch Gegner kam und offenbar ein Angriff mit Fäkalien verhindert wurde, schwebte über dem Geschehen eine Drohne mit Regenbogenflagge.   Zum Beitrag

23.06.2019 VOISZ.com – 8000 Besucher bei der KyivPride
Am 23. Juni 2019 liefen durch die abgeriegelte Innenstadt Kiews, die Partnerstadt Münchens, 8000 Menschen. Dominik Krause führte die Delegation in Vertretung des Oberbürgermeisters Dieter Reiter von München mit an.   Zum Beitrag

März 2019

25.03.2019 The Male Figure No. 9
Die schwule Kunstgalerie Kunstbehandlung bekommt Besuch aus aller Welt und vereint im Rahmen der Gruppenausstellung »The Male Figure No. 9« erneut Malerei, Aquarell, Zeichnung, Fotografie, Collage und Skulptur. Unter den Künstlern befindet sich auch das ukrainische Designerduo BRATY aus Kyjiw, das zum ersten Mal in München zu Gast ist.   Zum Beitrag

18.03.2019 Schwul in der Ukraine
Die neue Ausstellung „Suburbia, me! Kein Schwuler in der Vorstadt“ in München berichtet vom Leben eines ungeouteten Lehrers in Kiew.   Zum Beitrag

11.03.2019 Voisz.com: Tiefe Einblicke in die ukrainische Vorstadt
Wer kennt und liebt es nicht? Man setzt sich in ein Café und beobachtet die Menschen um einen herum. Man lästert oder macht sich Gedanken über die jeweilige Person oder die Konstellationen zwischen ihr und deren Begleitung. Zum Beitrag

1.03.2019 Schwulissimo – Aus der Vorstadt…
„Suburbia, me!“ erzählt vom Leben eines ungeouteten schwulen Lehrers in der Kyjiwer Vorstadt. Mit der Kamera hält der Fotograf Ivan Moon die unerfüllten Phantasien seines Protagonisten fest.   Zum Beitrag

Oktober 2018

21.10.2018 Sueddeutsche.de – Menschen des Maidan
Die Ausstellung „Ukraine: Learning from a good neighbour 1918 – 2018“ zeigt in der Pasinger Fabrik die lebendige Kunstszene eines traumatisierten Landes, das beharrlich um seine Identität ringt.   Zum Beitrag

August 2018

20.08.2018 Pride 1 – Conrad Breyer erneut zu Gast auf der Queer Couch zur Aktion auf dem Odesa Pride
Munich Kyiv Queer setzt sich erneut für die LSBTI-Community in der Ukraine ein. Seit Montag ist wieder eine (kleine) Delegation aus München beim OdesaPride (16. bis 19. August) dabei. Sie präsentieren eine Kunstinstallation.   Zum Beitrag

18.08.2018 Queer.de – Ein CSD mit Herz
Begleitet von überschaubaren Gegenprotesten und mit Unterstützung aus München konnte der Pride friedlich durch die Innenstadt ziehen.   Zum Beitrag

Juli 2018

01.07.2018 Super Paper – Das Kyiv Heft
Kyiv-München. Ein polyphones Interview   Zum Beitrag

Juni 2018

17.06.2018 Queer.de – Kiew: Polizei räumt CSD den Weg frei
Nach der Festnahme von über 50 Gegendemonstranten zog die bislang größte Pride-Demo durch die Innenstadt.   Zum Beitrag

15.06.2018 Ukraine-Analysen – Zwischen rechter Aggression und politischer Untätigkeit – Situation der LSBTI-Community vor dem KyivPride 2018
Die LSBTI-Community in der Ukraine ist sichtbarer denn je – eigentlich eine Erfolgsgeschichte. Hass und Gewalt aber setzen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern und Intersexuellen (LSBTI) zu. Die politische Klasse verharrt ein Jahr vor den Wahlen in Untätigkeit. Die Regierung schützt öffentlichkeitswirksam Veranstaltungen der Community wie den KyivPride, der in diesem Jahr am 17. Juni stattfindet, tut aber ansonsten wenig für die Bürger- und Menschenrechte der Betroffenen. Und das obwohl Rechtsradikale mehr denn je gegen sexuelle Minderheiten mobil machen.   Zum Beitrag

15.06.2018 Süddeutsche Zeitung – „Kampf für Menschenrechte“
Auch dieses Jahr reist eine Münchner Delegation zum Christopher Street Day in die Partnerstadt Kiew. Zum letzten Mal wird allerdings Stadträtin Lydia Dietrich in offizieller Funktion dabei sein.   Zum Beitrag

Mai 2018

10.05.2018 Süddeutsche Zeitung – „Diven, Zuckerschnitten und ein Lollipop-Dirndl“
Beim schwul-lesbischen Festival Various Voices treffen sich mehr als 90 Chöre aus 20 Ländern. Die Auftaktgala im Gasteig ist ein grandioser Spaß mit beeindruckender Stimmenwucht, Gänsehautmomenten und einem Turbolehrgang im Jodeln.   Zum Beitrag

09.05.2018 Süddeutsche Zeitung – „Sie singen um ihr Leben“
Beim Various Voices Festival werden fast 100 Chöre aus der schwul-lesbischen Szene und Tausende Besucher in München erwartet.   Zum Beitrag

09.05.2018 BR Abendschau – „14. Lesbisch-schwules Chorfestival in München“
Wir haben die Schwulen- und Lesbenchöre bei den Proben begleitet und uns gefragt: Chöre für Schwule und Lesben – braucht es die noch in einer Zeit, in der es in unserer Gesellschaft eine immer grössere Gleichberechtigung zwischen den sexuellen Orientierungen gibt?   Zum Beitrag

08.05.2018 BR Klassik – „Ein Signal an die Welt“
Vom 9. bis 13. Mai findet mit dem Europäischen Chorfestival „Various Voices“ in München eine der größten Kulturveranstaltungen des Jahres statt. Rund 90 Chöre mit 2.700 Sängern aus 19 Ländern werden erwartet. Ein Höhepunkt dabei wird das Mitsingkonzert mit Orffs „Carmina burana“ am Odeonsplatz sein. Bernhard Neuhoff sprach mit Martin Wettges, dem Künstlerischen Leiter des Festivals.   Zum Beitrag

April 2018

25.04.2018 Kreisbote – „Various Voices – 14. Europäisches LGBT*I Chorfestival in München“
„Wir singen um unser Leben“, sagt Chorleiterin Olga Rubtsova aus der Ukraine. Die 32- Jährige hat in Odessa den ersten lesbisch-schwulen Chor der Ukraine gegründet. „Qwerty Queer“ ist auf besondere Weise mit München verbunden.   Zum Beitrag

12.04.2018 Pride1 – „LSBTI in der Ukraine. Dazu auf der Queer Couch Conrad Breyer“
Die ukrainische LSBTI-Community ist sichtbarer denn je und umso verletzlicher. Der Hass der Rechten setzt Lesben, Schwulen, Bi*, Trans* und Inter* zu. Die politische Klasse verharrt in Untätigkeit.   Zum Beitrag

Februar 2018

08.02.2018 Queer.de – „Politische Kooperation, Freundschaft, Liebe“
Die queere Szenekooperation zwischen München und Kyiw hat die offizielle Städtepartnerschaft neu belebt. Zum fünfjährigen Jubiläum zieht Grünen-Stadträtin Lydia Dietrich eine positive Bilanz.   Zum Beitrag

September 2017

15.09.2017 BuzzFeed News – „Diese legendären Comicfiguren sind jetzt queer und das ergibt richtig viel Sinn „
Wonder Woman ist lesbisch und Wickie ein Tomgirl.   Zum Beitrag

August 2017

22.08.2017 Sueddeutsche.de – „Wir können selbst etwas verändern“
Seit dem Euromaidan entwickelt sich in der Ukraine eine kreative Protestkultur: Aktivisten wie die Feministin Julia Wynohradowa demonstrieren humorvoll und ideenreich für ihre Vision einer besseren Gesellschaft.   Zum Beitrag

22.008.2017 Sueddeutsche.de – „Bist du etwa einer von denen?“
18 Jahre alt, schwul – und geht für die Rechte von Homosexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen auf die Straße. In seiner Heimat Ukraine macht er sich damit viele Feinde.   Zum Beitrag

21.08.2017 SZ VR – Kampf um die Liebe
Wer homosexuell ist, lebt gefährlich: Unterwegs mit Viktor auf der Gay-Pride in Kiew.   Zum Beitrag

17.08.2017 Sueddeutsche.de – „Bevor ich klein beigebe, sollen sie mich lieber überwältigen“
Jeder Gang vor die Tür ist für Transgender-Menschen in der Ukraine ein Risiko: Rigorose Geschlechterrollen lassen keinen Raum für sie in der Gesellschaft, ein Outing endet oft in Gewalt. Ein Mann und eine Frau erzählen, wie sie dennoch ihre Identität leben.   Zum Beitrag

13.08.2017 Queer.de – „Odessa: Sitzprotest statt CSD-Demo“
Die Polizei schützte den OdesaPride vor rechtsextremen Gegendemonstranten, wollte aber nicht den Weg für ihn frei räumen.   Zum Beitrag 

Juli 2017

14.07.2017 Süddeutsche Zeitung – „Hand in Hand mit der Drag Queen“
Rostyslav Milevskyi und sieben weitere Delegierte aus der Ukraine informieren sich eine Woche lang über Angebote für LGBT-Menschen in München.   Zum Beitrag 

Juni 2017

18.06.2017 Queer.de – „Kyiw: Friedlicher CSD trotz Drohungen und Gegenprotest“
Trotz massiver Einschüchterungen durch Nationalisten demonstrierten mehrere tausende Menschen für LGBTI-Rechte, darunter eine Delegation aus München.   Zum Beitrag

Mai 2017

13.05.2017 Deutschlandfunk Nova – „Für viele Eltern ist es erstmal ein Schock“
„Celebrate Diversity“ heißt das Motto: Beim ESC in Kyiw wird die Vielfalt gefeiert. In der Ukraine ist es zwar nicht illegal, schwul, lesbisch, bi oder Transgender zu sein – die Realität sieht allerdings anders aus.   Zum Beitrag

April 2017

26.04.2017 Queer.de – Kyiw bekommt größten Kunst-Regenbogen der Welt
Zum Eurovision Song Contest zeigt sich der Bogen der Völkerfreundschaft in der ukrainischen Hauptstadt vielfältig statt grau.   Zum Beitrag

21.04.2017 Aspekte – Schwule und Lesben in Kiew. Toleranztest der Ukraine vor dem ESC
„Celebrate Diversity“: Das Motto des diesjährigen European Song Contest prangt jetzt überall in Kiew. In Europa heißt das: Feiern wir die Vielfalt, egal ob schwarz oder weiß, hetero oder gay. Doch ist die Ukraine dazu wirklich bereit? Wir begleiten Zoryan und Tymur, zwei schwule Aktivisten der Kiewer LGBT-Community, die selber leidvolle Erfahrungen mit homophober Gewalt machen mussten. Wir treffen auch Vitali Klitschko, der als Bürgermeister von Kiew Gastgeber des ESC ist. Ein Beitrag über die Frage, wie tolerant die ukrainische Gesellschaft heute ist.   Zum Beitrag

08.04.2017 Queer.de – Bundesregierung „besorgt“ über Schwulenverfolgung in Tschetschenien
Der Russland-Beauftragte Gernot Erler fordert Aufklärung und Hilfe für die Betroffenen – die Politik in Moskau und Grosny scheint weiter desinteressiert.   Zum Beitrag

07.04.2017 Tagesspiegel – EU reagiert auf Berichte über Schwulen-Verfolgung in Tschetschenien
In Tschetschenien sollen hunderte Homosexueller verschleppt und misshandelt worden sein. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini fordert nun Aufklärung von Russland. In Berlin ist am Samstag ein Solidaritätsmarsch geplant.   Zum Beitrag

06.04.2017 Zündfunk – Verfolgt, verhört, gefoltert – Schwule Männer in Tschetschenien
Was in München Menschen auf die Straße bringt.   Zum Beitrag

06.04.2017 Männer – Aktionstag: „Stoppt den Staatsterror!“
Meldungen aus Tschetschenien werden immer schockierender – und der Protest lauter.   Zum Beitrag

März 2017

13.03.2017 Queer.de – München engagiert sich für LGBTI in der Ukraine
Die queere Community der ukrainischen Hauptstadt Kiew richtet Mitte Juni zum sechsten Mal den KyivPride aus – die bayerische Metropole begleitet den CSD in der Partnerstadt.   Zum Beitrag

Februar 2017

01.02.2017 Deutsch Perfekt – Grenzenlose Liebe
Wie ist das, wenn Menschen aus verschiedenen Ländern ein Par werden? Wir haben vier Liebespaare gefragt – und sehr emotionale Antworten bekommen.   Zum Beitrag Teil I Zum Beitrag Teil II

November 2016

28.11.2016 Süddeutsche Zeitung – Hilfe beim Anderssein
Viele Eltern von Schwulen und Lesben sind mit zahlreichen Problemen konfrontiert – in einer Selbsthilfegruppe unterstützen sie sich gegenseitig. Kürzlich haben sich die Eltern mit Vätern und Müttern aus Kyiw getroffen.   Zum Beitrag

Oktober 2016

12.10.2016 Münchner Wochenblatt – Die etwas andere Vernissage
Regenbogenfamilien aus der Ukraine zeigen Bilder und Geschichten. Mütter nutzen die künstlerische Freiheit für ihre politische Arbeit.   Zum Beitrag

1.10.2016 Süddeutsche Zeitung – Die Vielfalt der Liebe
Tränen, Verzweiflung, Umarmungen – In der Ausstellung „Unsere Familien“ portraitiert der Fotograf Oleksiy Salmanov mutige, liebende Mütter in der Ukraine.   Zum Beitrag

September 2016 30.09.2016 Süddeutsche Zeitung – Stolze Mütter
Vom Mut liebender Mütter erzählt die Ausstellung „Unsere Familien“ aus der Ukraine.   Zum Beitrag

Juli 2016

08.07.2016 BR.de – Notizbuch: LSBTI-Communities in München und Kiew
„Leben hinter Masken“ – so lautet der Titel einer Diskussion, die am 6. Juli im Münchner Schwulenzentrum Sub stattgefunden hat mitten in der CSD-Woche. Menschenrechtsaktivist*innen sprachen dort über die Situation von Regenbogenfamilien in der Ukraine. Drei Dokumentarfilme haben die Veranstaltenden mit Betroffenen gezeigt, die zum Teil Erschütterndes berichten. Interview mit den Filmemacherinnen Liudmila Kyrylenko und Vera Yakovenko. Interview mit der Münchner Stadträtin Lydia Dietrich zum KyivPride.

01.07.2016 BR.de – LSBTI-Communities in München und Kiew
Nur 750 Meter lang war der Protestmarsch des KyiwPride am 12. Juni, nur eine halbe Stunde lang konnten Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle in der Hauptstadt der Ukraine für ihre Rechte eintreten. Die Community spricht dennoch von einem „historischen Erfolg“.   Zum Beitrag Zum Podcast

Juni 2016 17.06.2016 Zeit.de – Die Ukraine verhandelt ihre Identität
In der Auseinandersetzung mit Russland wird der Umgang mit sexuellen Minderheiten zum Unterscheidungsmerkmal für die Ukraine. Muss das jetzt sein? Ja, es muss.   Zum Beitrag

17.06.2016 Zeit.de – Die Ukraine verhandelt ihre Identität
In der Auseinandersetzung mit Russland wird der Umgang mit sexuellen Minderheiten zum Unterscheidungsmerkmal für die Ukraine. Muss das jetzt sein? Ja, es muss.   Zum Beitrag

13.06.2016 Süddeutsche Zeitung – Historische Parade in Kiew
Nur etwa ein halbe Stunde lang waren in Münchens Partnerstadt Kiew Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle auf der Straße.   Zum Beitrag

12.06.2016 Männer – Kiew: Keine Gewalt zum CSD
Rund 2000 Teilnehmer haben friedlich für LGBTI-Rechte protestiert.   Zum Beitrag

12.06.2016 Queer.de – Kiew: Tausende setzen ein Zeichen gegen Homo- und Transphobie
Rechtsradikale Drohungen über ein „Blutbad“ haben gewirkt: Zur dritten CSD-Demonstration kamen erheblich mehr Teilnehmer als erwartet.   Zum Beitrag

12.06.2016 Sueddeutsche.de – Tausende Polizisten schützen erste große Gay-Parade in Kiew
Rechtsextremisten wollten die Demo verhindern. Doch rund 1000 Menschen gingen in der Ukraine für die Rechte von Schwulen und Lesben auf die Straße.   Zum Beitrag

10.06.2016 Männer – Breite Unterstützung für Kiew-Pride
Pop-Superstars und die Europäische Politik stellen sich am Sonntag hinter die LGBTIs in der Ukraine.   Zum Beitrag

10.06.2016 -Deutsche Welle – „Kiew Pride“ trotzt Drohungen von rechts
Eine rechtsextreme paramilitärische Gruppe warnt vor einem „Blutbad“ bei der Homosexuellen-Parade in Kiew am Sonntag. Die Aktivisten lassen sich nicht einschüchtern – und werden von der Polizei unterstützt.   Zum Beitrag

10.06.2016 Queer.de – ESC-Gewinnerin setzt sich für den CSD in Kiew ein
Jamala forderte in einem Offenen Brief Bürgermeister Vitali Klitschko auf, für die Sicherheit der Demonstration zu sorgen.   Zum Beitrag

01.06.2016 Männer.de – Kiew Pride soll in „Blutbad“ enden
Die Aktivisten der Partnerstadt München laufen trotzdem mit.   Zum Beitrag

Mai 2016

31.05.2016 Queer.de – Kiew: Neonazis drohen CSD mit „Blutbad“
Für den „Rechten Sektor“ ist der KyivPride Ausdruck von „Perversion“ und eines „kriminellen Regimes“.   Zum Beitrag

01.05.2016 Leo – Ehrenamt will gelernt sein
Die Münchner Szene lebt vom ehrenamtlichen Engagement und ist nicht zuletzt deshalb so lebendig und vielseitig. Im Zuge der Szenekooperation zwischen Kiew und München besuchten Anfang April sieben Gäste aus der Ukraine die Landeshauptstadt, um deren Strukturen freiwilliger Mitarbeit kennenzulernen.   Zum Beitrag

April 2016

30.04.2016 Süddeutsche Zeitung – Schutzlos in der Ukraine
Seit der Maidanrevolution nehmen Übergriffe auf Homosexuelle in der Ukraine zu. Oft sind rechte Paramilitärs beteiligt.   Zum Beitrag

28.04.2016 Dreimalalles – So ist das. Interview mit Martina Schradi
Nachher habe ich mich doch über meine Eingangsfrage, die ich Martina Schradi gestellt habe, etwas geärgert. Die Nürnbergernin veröffentlicht seit 2013 ihre ‚“Ach, so ist das?!“-Comic-Reihe, in denen sie Menschen zu Wort kommen lässt, die von ihren Erfahrungen mit LGBTI*-Themen berichten.   Zum Beitrag

13.04.2016 Ukraine Analysen – Trotz EU-Kurs: Homo- und Transphobie in der Ukraine wachsen
Jahrzehnte lang hat der ukrainische Staat die sexuellen Minderheiten im Land ignoriert, sogar versucht, wie in Russland ihre „Propaganda“ gesetzlich zu unterbinden. In jüngster Zeit entdeckt die Regierung ihr Herz für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Doch darf nicht vergessen werden, dass diese LGBT-freundliche Politik vor allem pragmatische Gründe hat. Zum einen macht die Europäische Union Druck, von der sich die Ukraine finanzielle Hilfen, visafreies Reisen und im Zuge der Assoziierung eine weitere Annäherung erhofft.   Zum Beitrag

März 2016

19.03.2016 Queer.de – Ukraine: Rechter Mob und Behörden verhindern „Equality Festival“
Vor einer LGBT-Konferenz in Lwiw versammelten sich stundenlang mutmaßliche Neonazis. Nach einer Bombendrohung wurde die Veranstaltung vorzeitig beendet.   Zum Beitrag

Februar 2016

18.02.2016 Radio Uferlos – KyivPride
Unsere Kollegen Günter Auburger und Mario Simeunovic führen ein Gespräch mit Conrad Breyer aus München und dessen Partner Stanislav Mishchenko aus Kiew. Kiew ist die Partnerstadt von München. Es wird um die aktuelle Situation der LGBT-Szene in Kiew und um den diesjährigen KyivPride 2016 gehen.   Zum Beitrag

September 2015

30.09.2015 Tagesspiegel – Ihr Land hasst ihre Liebe
In der Ukraine herrscht ein homophobes Gesellschaftsklima. Die LGBT-Community findet trotzdem Wege, für ihre Rechte zu kämpfen – oder einfach nur Spaß zu haben. Eine Reportage.   Zum Beitrag

15.09.2015 Schwarm Magazin – Ihr Land hasst, wen sie lieben
Viktoria und ihre Zuschauerinnen sind lesbisch oder bisexuell und Teilnehmerinnen an einem Frauensportfest, das Ende Mai in einem Feriendorf bei Mykolaiw stattfindet, 100 Kilometer von Odessa am Schwarzen Meer. Für die Workshops und Wettkämpfe sind 40 Frauen aus der ganzen Ukraine hierher gekommen. Sie spielen Fußball, Volleyball oder Darts und lernen, wie sie mit Aktionen die LGBT-Community stärken können.   Zum Beitrag

14.09.2015 Abendzeitung – Suburbia, me!
Im Münchner Schwulenzentrum Sub sind Fotos des ukrainischen Fotografen Ivan Kisil zu sehen.   Zum Beitrag

13.09.2015 Spiegel Online – Elton John will mit Putin über Schwulenrechte sprechen
Der Popstar Elton John möchte mit Wladimir Putin über die Rechte von Homosexuellen diskutieren. Als Präsident von Russland könne man nicht einfach solche „dummen Sachen“ sagen.   Zum Beitrag

02.09.2015 Münchner Merkur – Fotoausstelllung im Schwulenzentrum
Der ukrainische Fotograf und Lehrer Ivan Kisil stellt vom 6. bis 26. September seine Fotografien im Münchner Schwulenzentrum Sub aus.   Zum Beitrag

August 2015

29.08.2015 Leo – Mich gibt es hier nicht
Das Sub-Zentrum eröffnet seine Ausstellungs-Saison mit Fotografien des schwulen Kiewer Fotografen Ivan Kisil.   Zum Beitrag

15.08.2015 Queer.de – Odessa: „Hooligans“ überfallen CSD-Veranstaltung
Offenbar nationalistisch gesinnte Fußball-Fans warfen Feuerwerkskörper in einen Raum, in dem ein Empfang zum CSD stattfand.   Zum Beitrag

13.08.2015 ntv – Odessa verbietet Schwulen-Demo
Das Demonstrationsrecht stößt an der Schwarzmeerküste offenbar auf Grenzen: Aus Angst vor gewalttätigen Gegendemonstranten sagen Richter in Odessa eine für das Wochenende angesetzte Kundgebung ab. Die Organisatoren sind entsetzt.   Zum Beitrag

13.08.2015 Queer.de – Ukraine: Odessa verbietet CSD
Nach Drohungen von Rechtsextremisten ist die CSD-Parade in der ukrainischen Schwarzmeermetropole verboten worden.   Zum Beitrag

13.08.2015 EuroMaidan Press – Nichts dazugelernt: Gericht in Odessa verbietet LGBT-Marsch für Gleichberechtigung
Das Bezirksverwaltungsgericht Odessa hat auf Antrag des Stadtrats von Odessa eine für den 15. August von der LGBT-Community geplante Demonstration „für Gleichberechtigung“ verboten. Die von der Stadt vorgebrachte und vom Gericht akzeptierte Begründung lautet, dass es wahrscheinlich zu Störungen käme und die Behörden die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung nicht garantieren könnten.   Zum Beitrag

Juli 2015

23.07.2015 Queer.de – Ukraine: Neues Video zeigt homophobe Gewalt auf der Straße
Nach Moskauer Vorbild liefen zwei Männer händchenhaltend durch Kiew und ließen die Reaktionen filmen – bis sie brutal angegriffen wurden.   Zum Beitrag

09.07.2015 Süddeutsche Zeitung – Bitterer Nachgeschmack
Hauptberuflich betreut Sven Stabroth Eltern homosexueller Jugendlicher in Kiew, jetzt zeigt er im „Sub“ Müllerstraße Männerbilder auf Schokoladenpapier. Eine Ausstellung über die subtile Macht der Geschlechterbilder.   Zum Beitrag

01.07.2015 tz – Regenbogenfamilie
So feiert München heuer den Christopher Street Day. „Familie ist, was wir draus machen“, lautet das Motto des diesjährigen CSD. Angemeldet haben sich über 70 Wagen und Laufgruppen, darunter eine ukrainische Delegation aus Kiew.   Zum Beitrag

01.07.2015 Leo – Da ist Bewegung drin
Erst zum zweiten Mal konnten am 6. Juni in Kiew Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender für ihre Rechte demonstrieren. Unter den 300 Teilnehmenden fanden sich auch 20 Münchnerinnen und Münchner, die für das Motto „Menschenrechte stehen immer auf der Agenda“ eintraten.   Zum Beitrag

Juni 2015

12.06.2015 Kaput – Wie homophobe Arschlöcher nicht nur das Konzert von Tubbe verhinderten
Steffi Jakobs ist die eine Hälfte des Elektro-Pop-Duos Tubbe. Tubbe kommen aus München, leben in Berlin, ihre Platten erscheinen bei den Hamburger Flamingos von Audiolith, zudem hängen sie tief drin in und gern ab mit der queeren Szene. Ihr Auftritt bei dem CSD in Kiew letztes Wochenende war einerseits als Party aber auch als Solidarität für die dortigen LGBTs zu verstehen. Doch es sollte alles anders kommen. Steffi hat Fotos gemacht und erzählt, was der Band vor Ort widerfahren ist.   Zum Beitrag

11.06.2015 Jungle World – Stolz und Vorurteil
In der Ukraine fand dieses Jahr zum zweiten Mal der Kiew Pride statt. Über 2 000 Polizisten mussten die Demonstrierenden vor Angriffen schützen.   Zum Beitrag

08.06.2015 tz  – Rechte jagen Münchener Stadträtin durch Kiew
Die Münchner Stadträtin Lydia Dietrich nahm in der ukrainischen Hauptstadt an der Gay Pride teil, um für Gleichberechtigung für Homosexuelle zu kämpfen – und wurde dabei von Rechtsextremen angegriffen.   Zum Beitrag

08.06.2015 Süddeutsche Zeitung – Verfolgt und verprügelt
Beim Christopher Street Day in Kiew auch Münchner in Gefahr.   Zum Beitrag

08.06.2015 Abendzeitung – Münchner demonstrieren in Kiew – trotz heftiger Krawalle
Rund 200 Menschen gehen in der Ukraine für Gleichheit auf die Straße – rechte Gruppen wollen das verhindern. Wie eine Münchner Stadträtin die Demo erlebt hat.   Zum Beitrag

06.06.2015 Queer.de – Kiew: Erfolgreicher CSD trotz Ausschreitungen
Über 200 Lesben, Schwule und Transgender konnten beim „Marsch für Gleichberechtigung“ unter Polizeischutz ein Zeichen setzen.   Zum Beitrag

06.06.2015 Zeit Online – Mehrere Verletzte bei Gay Parade in Kiew
200 Menschen haben in Kiew trotz Gewaltdrohungen für die Rechte von Homosexuellen demonstriert. Bei Kämpfen zwischen Rechtsextremisten und Polizisten gab es Verletzte.   Zum Beitrag

06.06.2015 Spiegel Online – Ausschreitungen in Kiew: Rechtsradikale attackieren „Gay Pride“-Parade
Rund 200 Schwule und Lesben marschierten in Kiew für mehr Gleichberechtigung – geschützt wurden sie von einem massiven Polizeiaufgebot. Gewaltbereite Rechtsradikale griffen trotzdem an.   Zum Beitrag

01.06.2015 Noisey – Die ukrainische Queerszene ist ein gefährliches Pflaster für Musiker
Tubbe, das Elektropop-Duo aus dem Hause Audiolith, war schon im letzten Jahr für die KyivPride in der Ukraine. Auch bei anderen queeren Events sind sie immer wieder dabei. Wir haben mit der Sängerin Steffi gesprochen, um mehr über die Situation der queeren Szene in der Ukraine, Angst vor Übergriffen wie im letzten Jahr und über ihre Vorfreude auf Kiew zu erfahren.   Zum Beitrag

01.06.2015 Leo – Hoffnungsschimmer
Dass die Unterstützung von Kiews LGBT-Community durch München keine Eintagsfliege ist, zeigt beweist ein umfangreicher kultureller und politischer Austausch. Auch in diesem Jahr fahren wieder Münchnerinnen und Münchner zum Pride nach Kiew.   Zum Beitrag

Mai 2015

28.05.2015 Münchner Samstagsblatt – Lydia Dietrich vertritt Stadt München beim KyivPride
Kiew lässt sich nicht unterkriegen im Kampf um Menschenrechte. Die Szene vor Ort richtet zum vierten Mal den KyivPride aus  – dieses Jahr vom 1. bis inklusive 8. Juni. Die Landeshauptstadt begleitet den CSD in ihrer Partnerstadt bereits seit 2012. Aus München reisen Stadträtin Lydia Dietrich sowie eine Gruppe von Szenevertreter*innen an!   Zum Beitrag

April 2015 19.04.2015 EuroMaidan NRW – „Offener Brief an Vitali Klitschko“
Sehr geehrter Herr Klitschko, am Donnerstag wird Ihnen der Konrad-Adenauer-Preis der Stadt Köln verliehen. Wir, Kölner aus der Ukraine, aus Deutschland und aus anderen Ländern fordern Sie auf: Setzen Sie sich dafür ein, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die queere Szene angstfrei den Marsch für Gleichheit in diesem Jahr in Kiew durchführen kann!   Zum Beitrag

März 2015
Aufklärung über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in bayerischen Bildungseinrichtungen forderte eine Kundgebung am Samstag am Sendlinger Tor.   Zum Beitrag

19.03.2015 Queer.de – „Ukraine: Regierung ignoriert LGBT-Rechte“
In einem langfristigen Strategiepapier zur Förderung von Menschenrechten wurden Homo- und Transsexuelle komplett ignoriert.   Zum Beitrag

Februar 2015

27.02.2015 Kiew x20 – „Interview mit Yuri Frank von der LGBT-Organisation Insight“
Yuri Frank setzt sich in der Organisation Insight für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Transgender-Personen (LGBT) ein, die regelmäßig zum Ziel von Diskriminierungen und Angriffen werden. Der Krieg stellt die Szene vor neue Herausforderungen; Insight unterstützt momentan zahlreiche Flüchtlinge aus den umkämpften Gebieten.   Zum Beitrag

Januar 2015

13.01.2015 Süddeutsche Zeitung – „Ein Leben mit dem Hass“
Das Gesetz gegen ‚homosexuelle Propganda‘, das 2013 ratifiziert wurde, beleuchtet grell den Zustand Russlands. In der Ukraine allerdings leben Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender kaum besser. Davon erzählt der Dokumentarfilm ‚Raus aus dem Schatten‘.   Zum Beitrag

Dezember 2014

05.12.2014 Der Paritätische, Berlin – „Ukraine: Aus dem Schatten treten und öffentlich leben“
Fünf Fragen an Lorenz Kloska über die aktuelle gesellschaftliche Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Menschen (LGBT) in der Ukraine, ihre Schwierigkeiten und Hoffnungen und seinen neuesten Film „Raus aus dem Schatten“. Die Fragen stellte Miguel-Pascal Schaar.   Zum Beitrag

November 2014

22.11.2014 Süddeutsche Zeitung – „Zwei Hände voller positiver Energie“
Olena Semenova wuchtet kiloschwere Kettlebells für die homosexuelle Community in der Ukraine.   Zum Beitrag

19.11.2014 Störfunk M94,5 – „Freedom Bells: Nici im Interview mit Olena und Naomi von Freedom Bells“
Das Wochenende findet ab 20. November in der Galerie Robert Weber die Aktion „Sports, Art and Politics: Freedom Bells“ statt. Im Mittelpunkt stehen Menschenrechte und „kreativer Protest“.   Zum Beitrag

18.11.2014 Abendzeitung – „Kreativer Protest gegen Diskriminierung“
Künstler aus Bayern und der Ukraine zeigen bei der Ausstellung „Sport, Art and Politics: Freedom Bells“ Werke, die auf die alltägliche Homophobie in der Ukraine aufmerksam machen sollen. Es geht dabei um kreativen Protest.   Zum Beitrag

13.11.2014 Queer.de – „Sorge über Verbot von Homosexualität in der „Volksrepublik Donezk“
Auf eine Anfrage von Volker Beck gab die Bundesregierung Auskunft zur Lage in den „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk. Sie bleibt unübersichtlich.   Zum Beitrag

12.11.2014 Die Welt – „Rechtsradikaler wird Polizeichef in Kiew“
Ein Rechtsradikaler ist zum Chef der Polizei in der Region Kiew ernannt worden. Menschenrechtler sind entsetzt und verlangen auch von Bürgermeister Vitali Klitschko mehr Einsatz gegen rechts.   Zum

12.11.2014 Queer.de – „Ukraine: Neonazis überfielen schwule Party“
Rund 20 Männer stürmten das zweite „Drag Queen Fest“ in Odessa. Die Neonazis sind Anhänger der Bewegung „Occupy Pedophilia“.   Zum Beitrag

06.11.2014 Zeit Online – „Der Schwulenhass nach dem Maidan“
Auf einem der wichtigsten Filmfestivals der Ukraine haben homophobe Aktivisten eine Filmaufführung verhindert. Was sagt das über das Erbe der Maidan-Proteste? Unsere Partner-Organisation Insight äußert sich zum Thema.   Zum Beitrag

06.11.2014 Abendzeitung – „Vitali Klitschko: Kein Einsatz für Homosexuelle“
Vitali Klitschko hat mit einer Aussage am Rande der Eurocities-Konferenz Aktivisten verärgert, die sich für die Rechte Homosexueller einsetzen.   Zum Beitrag

06.11.2014 GGG.at – „Vitali Klitschko unterstützt Menschenrechte – aber nicht für Lesben und Schwule“
Bürgermeister von Kiew sorgt mit seinen Aussagen für Verwunderung.   Zum Beitrag

06.11.2014 Männer Magazin – „Kein Einsatz für Homos“
Vitali Klitschko will sich nicht mehr engagieren.   Zum Beitrag

06.11.2014 Ukraine Nachrichten – „Vitali Klitschko: Ich setze mich nicht für Lesben und Schwule ein!“
Kiews Bürgermeister verärgert auf der Eurocities-Konferenz in München LGBT-Aktivist*innen aus München und Kiew.   Zum Beitrag

Oktober 2014

01.10.2014 Leo – „Kein Recht, sie selbst zu sein“
Die Kontaktgruppe Munich Kiev Queer versteht sich als Schnittstelle zwischen der hiesigen Szene und der Community in Münchens Partnerstadt Kiew. Ihr neuester Streich: die Veranstaltungsreihe „Kein Recht sie sebst zu sein“, die am 26. September um 18 Uhr mit der Vernissage zur gleichnamigen Fotoausstellung im Münchner Gasteig beginnt.   Zum Beitrag

September 2014

29.09.2014 queer.de – „Kein Recht, sie selbst zu sein“
„Das einzige Kind, das meine Frau und ich in der Ukraine heute legal haben können, ist unsere Katze.“ Dieses Statement und das Porträt von Olena gehören zur neuen Münchner Ausstellung „Kein Recht, sie selbst zu sein“.   Zum Beitrag

August 2014

08.08.2014 queerPride – „Kreativer Protest in Odessa“
Auf Einladung der Gay Alliance Ukraine veranstaltet Munich Kiev Queer zusammen mit der LGBT-Community einen Kreativ- und Musik-Workshop in Odessa.   Zum Beitrag

Juli 2014

15.07.2014 tz – „Klitsch-k.o. für den CSD in Kiew“
Christopher Street Day in Kiew? Davon können die Lesben und Schwulen der Münchner Partnerstadt nur träumen.   Zum Beitrag

08.07.2014 Queer.de – „Kiew: Rechter Mob überfällt Schwulenclub an zwei Tagen hintereinander“
In der ukrainischen Hauptstadt attackierten nationalistische Jugendliche am Samstag und Sonntag den populären Club Pomada. Die Polizei ermittelt.   Zum Beitrag

07.07.2014 Süddeutsche Zeitung – „Flashmob statt Kyiv-Pride“
In Münchens Partnerstadt Kiew ist der ‚March of Equality‘ aus Sicherheitsgründen abgesagt worden.   Zum Beitrag

07.07.2014 Abendzeitung – „CSD in Kiew fällt aus“
Enttäuschung bei Münchner Schwulen und Lesben: Die Parade in der Partnerstadt fällt den dortigen Unruhen zum Opfer.   Zum Beitrag

07.07.2014 tz – „CSD-Marsch abgesagt“
Große Enttäuschung bei den Veranstaltern des CSD München: Weil die Kiewer Polizei wegen des Bürgerkrieges im Osten der Ukraine den Demonstrationszug der Lesben und Schwulen nicht schützen will, sagten die Veranstalter die Aktion ab.   Zum Beitrag

05.07.2014 Queer.de – „CSD-Demo in Kiew aus Sicherheitsgründen abgesagt“
Auf Druck der Polizei wurde der für das Wochenende geplante Pride-Marsch durch die ukrainische Hauptstadt Kiew abgesagt.   Zum Beitrag

Juni 2014

30.06.2014 taz –  „Wir Gentrifizierer“
Welche Verantwortung hat die Kunst als Spiegel gesellschaftlicher Prozesse? 48 Stunden Neukölln suchte nach Antworten.   Zum Beitrag

21.06.2014 Münchner Merkur –  „Mit Bürgermeister Klitschko wird Kiew offener werden“
Der Christopher Street Day München ist mittlerweile eine große Politparade. Tausende Teilnehmer feiern alljährlich ein friedliches Straßenfest. In
Münchens Partnerstadt Kiew ist ein offenes Bekenntnis zur Homosexualität hingegen sehr gefährlich. Conrad Breyer vom Sub will dennoch Ende Juni mit einer Delegation in die Ukraine reisen, um am „Kiew Pride“ teilzunehmen.   Zum Beitrag

01.06.2014 Siegessäule – Kulturdschungel
Das Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“ stellt sich mit zwei „Rosa Routen“ ein auf einen immer queerer werdenden Bezirk.   Zum Beitrag

01.06.2014 Du & Ich –  „Ein Land am Abgrund“
Die Ukraine bewegt sich weiter in Richtung Bürgerkrieg, vor allem die Separatisten im Osten gefährden die Einheit des Landes. Doch wie geht es der Community vor Ort? Eine Reportage über Schwule, die an der Seite von Rechten demonstrieren, und den letzten schwulen Club.   Zum Beitrag

Mai 2014

28.05.2014 L-Mag –  „LGBT-Community in Kiew bereitet Gay Pride vor“
Auch in Osteuropa steht die CSD-Saison bevor, wobei die Durchführung von Prides in vielen Ländern dort immer noch heikel ist. Zumal im ukrainischen Kiew, wo die Community in diesem Jahr vom 29. Juni bis 6. Juli eine ganze Pride Week organisiert. Im Mittelpunkt stehen ein großes Kulturprogramm und die Parade, der „March of Equality“.   Zum Beitrag

19.05.2014 Süddeutsche Zeitung –  „Schwule und Lesben in Kiew“
Trotz der anhaltenden Krise in der Ukraine will auch in diesem Jahr eine Münchner Delegation zur KyivPride, einer Aktionswoche der Kiewer Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Trans-Szene, reisen. Die Pride Week soll vom 29. Juni bis 6. Juli in der ukrainischen Hauptstadt stattfinden.   Zum Beitrag

12.05.2014 Bayern2Radio/Zündfunk –  „Conchita Wurst und die Ukraine“
Die Kunstfigur Conchita Wurst hat den Eurovision Song Contest gewonnen. Auch aus Russland und der Ukraine hat die Drag Queen Stimmen erhalten. Ändert die Entscheidung die Einstellung der Bevölkerung in den homophoben Gesellschaften Osteuropas? Ein Gespräch mit Anna Dovgopol von der Heinrich-Böll-Stiftung.   Zum Beitrag

April 2014

01.04.2014 Männer – „An allem schuld“
Über die Revolution in der Ukraine wird viel geredet, die Situation von Homos dabei aber mit keiner Silbe erwähnt. Wie leben Schwule in Kiew? Und wie stehen sie zur Entwicklungen des Landes? Stas Mischtschenko (30), Vizepräsident der Gay-Alliance und Chefredakteur des Magazins „Stonewall“, gibt Auskunft.   Zum Beitrag

01.04.2014 Leo – „Hoffen auf mehr Demokratie“
Während die Krise auf der Krim hohe Wellen schlägt, beruhigt sich die Lage in Münchens Partnerstadt Kiew allmählich. Anna Dovgopol arbeitet bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Kiew und koordiniert deren Aktivitäten in Sachen Frauen- und LGBT-Rechte.   Zum Beitrag

01.04.2014 Box – „Lesben und Schwule in der Ukraine: eine ungewisse Zukunft“
Während die Weltöffentlichkeit gebannt auf den Kampf zwischen Russland, den USA und der EU um die Ukraine starren, fragen sich Schwule
und Lesben in der Ukraine, welche Zukunft sie in dem Land haben.   Zum Beitrag

März 2014

29.03.2014 Süddeutsche Zeitung – „Attacke in Kiew, Protest in München“
Die Gruppe Munich Kiev Queer, die sich für die Gleichstellung aller Lesben, Schwuler, Bisexueller und Transgender in der Ukraine einsetzt, hat am Freitag mit einer Protestaktion am Fischbrunnen auf Homophobie in Kiew aufmerksam gemacht.   Zum Beitrag

28.03.2014 Queer.de – „LGBT-Aktivist in Kiew angegriffen“
Drei vermummte Menschen überfielen Konstantin M. vor seinem Haus. Am Freitag Protest in München, wo er gerade erst zu Gast war.   Zum Beitrag

28.03.2014 Queerpride.de – „Homophobe Hetzjagd“
Gestern Morgen gegen 6 Uhr wurde in Münchens Partnerstadt Kiew Konstantin M. von drei vermummten Männern überfallen. Sie lauerten ihm vor seiner Haustüre auf, stürmten auf ihn zu und schlugen ihn mehrmals ins Gesicht und beschimpften ihn als Schwuchtel. Die herbeigerufenen Polizei nahm zwar den Vorfall detailliert auf, allerdings ignorierten die Beamten den homophonen Hintergrund der Tat.   Zum Beitrag

28.03.2014 Männer.de – „Homo-Hass in Kiew“
Drei vermummte M%

. Zum Beitrag

September 2020

02.09.2020 Süddeutsche Zeitung – Botschaft aus einer zerrissenen Region
Die Ukraine ist Gastland beim diesjährigen cineastischen Großereignis. Beim Empfang am Dienstag im Kino Starnberg steht die Frage „Was bedeutet Krieg für den Film?“ im Mittelpunkt. Zum Beitrag

Juli 2020

23.07.2020 GGG.at – Münchner Stadtrat unterstützt mit großer Mehrheit Gay-Games-Bewerbung
Bis zu 12.000 Teilnehmer aus 30 Ländern könnten in die bayrische Landeshauptstadt kommen. Vorteile, mit denen München bei seiner Bewerbung punkten will, sind ein Nachhaltigkeitskonzept und die Partnerschaft mit der Ukraine durch das Projekt „Munich Kyiv Queer“. Zum Beitrag

15.07.2020 Queer.de – „Liebe kennt keine Grenzen“
München und die ukrainische Hauptstadt Kyjiw verbindet seit Jahren eine enge, queere Städtepartnerschaft – eine neue Ausstellung würdigt die Protagonist*innen. Zum Beitrag

11.07.2020 Ganz München – Dezentrale Demo-Spots statt CSD-Parade
Der Christopher Street Day 2020 München fand coronabedingt anders als geplant statt. Ab 12 Uhr konnten in der Münchner Innenstadt unter strengsten Hygienevorgaben etwa 47 Gruppen mit maximal sechs Teilnehmer*innen großzügig voneinander entfernt, aber flächendeckend für gleiche Rechte und Akzeptanz demonstrieren. Zum Beitrag

11.07.2020 BR Rundschau – Heuer keine Paraden in Bayern
Heuer ist der Christopher Street Day nicht so bunt wie auf diesem Bild. Keine Partys, keine bunte Parade quer durch München – dafür aber ein Livestream, der 18 Stunden lang von allen Aktionen berichtet. Zum Beitrag

11.07.2020 ZDF – Münchner CSD dieses Jahr im Livestream
In diesem Jahr weicht der Münchner CSD etwa mit Gesprächsrunden ins Netz aus, um auf die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender aufmerksam zu machen. Zum Beitrag

11.07.2020 BR 24 – 50 Infostände statt Parade in München
Wegen Corona lief der Christopher Street Day in München am Samstag anders ab als sonst: Heuer gab es statt Party einen Livestream mit Gesprächen und Livemusik sowie zahlreiche kleine Demos und Infostände in der Innenstadt. zum Artikel

11.07.2020 Süddeutsche Zeitung – Livestream statt Parade
Wo sonst Tausende Feiernde durch die Stadt ziehen, stehen lediglich kleine Gruppen von Demonstranten. Der Christopher-Street-Day zeigt sich in Corona-Zeiten von einer anderen Seite. Zur Fotostrecke

11.07.2020 Bild – Live-Stream statt großer Straßen-Demo
Politischer Protest in Zeiten von Corona: Mit einem Livestream und zahlreichen kleinen Demos demonstrieren heute Menschen beim Christopher-Street-Day (CSD) in München. Zum Artikel

06.07.2020 egoFM – CSD Livestream
Conrad Breyer ist Pressesprecher des CSD München, außerdem Ansprechpartner der Gruppe Munich Kyiv Queer. Wir haben mit ihm über den kommenden Christopher Street Day und seine Verbindung zu Kiew gesprochen. zum Beitrag

04.07.2020 Süddeutsche Zeitung – Der Aufstand, der zur Party wurde
Ausgerechnet im Jubiläumsjahr fällt die Parade zum Christopher Street Day aus. Es gibt Ersatz – und Warnungen vor einer „neuen Art der Homophobie“. zum Artikel

Januar 2020

01.01.2020 Leo – 3000 Euro für das Queer Home in Kyjiw
Münchens LGBTIQ* zeigten sich großzügig und spendeten im November 3000 Euro für die (Wieder-)Eröffnung eines neuen Queer Home in Münchens Parnterstadt Kyjiw.   Zum Beitrag

November 2019

08.11.2019 Bayern Klassik – Benefizkonzert fürs Queer Home in Kyjiw
Seit 2012 sind sich die LGBTI*-Communitys der Partnerstädte München und Kyjiw freundschaftlich verbunden. Am Sonntag findet nun ein Benefizkonzert zugunsten der Queer Homes in der Ukraine statt.   Zum Beitrag

01.11.2019 Schwulissimo – Benefizkonert fürs Queer Home in Kyjiw
Sie haben große Stimmen und ein großes Herz. Seit vielen Jahren verbindet die Münchner Chöre, wie überhaupt die ganze Szene, eine enge Freundschaft mit der LGBTI*-Community in der Ukraine, vor allem in Münchens Partnerstadt Kyjiw. Jetzt sammeln die Philhomoniker und die Isartonics für ein Community Center dort Geld.   Zum Beitrag

01.11.2019 Leo – Singen für die LGBTI*-Community in Kiew
Zugunsten des neuen LGBTI*-Zentrums für die Community in Kiew geben die Philhomoniker, Münchens schwuler Chor, und der Chor Isartonics ein großes Benefizkonzert in der Kultur-Etage in Riem.   Zum Beitrag

Oktober 2019

01.10.2019 Mannschaft Magazin – So vieles hat sich in der Ukraine zum Guten gewendet
Wer in Osteuropa an einem CSD teilnimmt, muss damit rechnen, zumindest angefeindet zu werden. In Kyjiw blieb zwar alles friedlich, allerdings ist eine Parade in der Ukraine nichts für schwache Nerven.   Seite 1, Seite 2, Seite 3

September 2019

15.09.2019 Queer.de – Ukraine: Rechtsextreme jagen CSD-Teilnehmer
Der dank Polizeischutz zunächst friedliche erste Pride in der Großstadt Charkiw wurde nach seinem Abschluss von Gewalttaten überschattet. Auch zum CSD in Belgrad gab es am Sonntag Gegenproteste.   Zum Beitrag

Juli 2019

14.07.2019 Abendzeitung – So schrill und bunt war der Christopher Street Day in München
Rund 155.000 Menschen haben in München den Christopher Street Day (CSD) gefeiert – trotz Regen. OB Dieter Reiter (SPD) machte eine Ansage. Und Gäste aus der Ukraine waren auch wieder dabei.   Zum Beitrag

08.07.2019 egoFM – Zwischen Homophobie und Regenbogen-Overdose
Seit 1980 läuft Bernd Müller regelmäßig beim Münchner CSD mit, diesmal beim Truck der Münchener AIDS-Hilfe – seit mehreren Jahren ist er Mitorganisator. Auch beim Partner-Pride in Kyjiw war er schon.   Zum Beitrag

08.07.2019 Abendzeitung – Zeitzeuge erinnert sich: So entstand der Christopher Street Day
Vor 50 Jahren wehrten sich Lesben und Schwule in New York gegen eine Razzia der Polizei. „Das ist der Moment, als aus einer winzigen eine Massenbewegung wurde“, erzählt ein Zeitzeuge. Daran erinnert der Münchner CSD u.a. mit einer Podiumsdiskussion, an der auch Gäste aus der Ukraine teilnehmen.   Zum Beitrag

Juni 2019

27.06.2019 Focus – Christopher Street Day: Woher kommt er und was bedeutet er?
Die LGBT-Gemeinde feiert auf der ganzen Welt jedes Jahr mit Paraden und Umzügen den Christopher Street Day. Obwohl der CSD wie ein irrer Karnevalsumzug aussieht, hat er einen wichtigen Hintergrund. Wir verraten Ihnen, was der CSD bedeutet.   Zum Beitrag

23.06. 2019 Bild – Über 7000 Polizisten schützen CSD in Kiew
In der ukrainischen Hauptstadt demonstrierten am Sonntagmorgen nach Schätzungen der Veranstalter knapp 8000 Menschen beim einstündigen Pride-Marsch unter dem Motto „Unsere Tradition ist Freiheit“.   Zum Beitrag

23.06.2019 Deutsche Welle – Große Gay-Pride-Parade in Kiew
Unter starkem Polizeischutz haben in der ukrainischen Hauptstadt bis zu 8000 Menschen für die Gleichberechtigung von Homosexuellen demonstriert. Der „Marsch der Gleichheit“ verlief ohne Zwischenfälle.   Zum Beitrag

23.06.2019 – Queer.de – Tausende feiern CSD unter Polizeischutz
So viele Teilnehmer wie nie zogen durch eine abgeriegelte Innenstadt. Während es zu mehreren Gewalttaten durch Gegner kam und offenbar ein Angriff mit Fäkalien verhindert wurde, schwebte über dem Geschehen eine Drohne mit Regenbogenflagge.   Zum Beitrag

23.06.2019 VOISZ.com – 8000 Besucher bei der KyivPride
Am 23. Juni 2019 liefen durch die abgeriegelte Innenstadt Kiews, die Partnerstadt Münchens, 8000 Menschen. Dominik Krause führte die Delegation in Vertretung des Oberbürgermeisters Dieter Reiter von München mit an.   Zum Beitrag

März 2019

25.03.2019 The Male Figure No. 9
Die schwule Kunstgalerie Kunstbehandlung bekommt Besuch aus aller Welt und vereint im Rahmen der Gruppenausstellung »The Male Figure No. 9« erneut Malerei, Aquarell, Zeichnung, Fotografie, Collage und Skulptur. Unter den Künstlern befindet sich auch das ukrainische Designerduo BRATY aus Kyjiw, das zum ersten Mal in München zu Gast ist.   Zum Beitrag

18.03.2019 Schwul in der Ukraine
Die neue Ausstellung „Suburbia, me! Kein Schwuler in der Vorstadt“ in München berichtet vom Leben eines ungeouteten Lehrers in Kiew.   Zum Beitrag

11.03.2019 Voisz.com: Tiefe Einblicke in die ukrainische Vorstadt
Wer kennt und liebt es nicht? Man setzt sich in ein Café und beobachtet die Menschen um einen herum. Man lästert oder macht sich Gedanken über die jeweilige Person oder die Konstellationen zwischen ihr und deren Begleitung. Zum Beitrag

1.03.2019 Schwulissimo – Aus der Vorstadt…
„Suburbia, me!“ erzählt vom Leben eines ungeouteten schwulen Lehrers in der Kyjiwer Vorstadt. Mit der Kamera hält der Fotograf Ivan Moon die unerfüllten Phantasien seines Protagonisten fest.   Zum Beitrag

Oktober 2018

21.10.2018 Sueddeutsche.de – Menschen des Maidan
Die Ausstellung „Ukraine: Learning from a good neighbour 1918 – 2018“ zeigt in der Pasinger Fabrik die lebendige Kunstszene eines traumatisierten Landes, das beharrlich um seine Identität ringt.   Zum Beitrag

August 2018

20.08.2018 Pride 1 – Conrad Breyer erneut zu Gast auf der Queer Couch zur Aktion auf dem Odesa Pride
Munich Kyiv Queer setzt sich erneut für die LSBTI-Community in der Ukraine ein. Seit Montag ist wieder eine (kleine) Delegation aus München beim OdesaPride (16. bis 19. August) dabei. Sie präsentieren eine Kunstinstallation.   Zum Beitrag

18.08.2018 Queer.de – Ein CSD mit Herz
Begleitet von überschaubaren Gegenprotesten und mit Unterstützung aus München konnte der Pride friedlich durch die Innenstadt ziehen.   Zum Beitrag

Juli 2018

01.07.2018 Super Paper – Das Kyiv Heft
Kyiv-München. Ein polyphones Interview   Zum Beitrag

Juni 2018

17.06.2018 Queer.de – Kiew: Polizei räumt CSD den Weg frei
Nach der Festnahme von über 50 Gegendemonstranten zog die bislang größte Pride-Demo durch die Innenstadt.   Zum Beitrag

15.06.2018 Ukraine-Analysen – Zwischen rechter Aggression und politischer Untätigkeit – Situation der LSBTI-Community vor dem KyivPride 2018
Die LSBTI-Community in der Ukraine ist sichtbarer denn je – eigentlich eine Erfolgsgeschichte. Hass und Gewalt aber setzen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern und Intersexuellen (LSBTI) zu. Die politische Klasse verharrt ein Jahr vor den Wahlen in Untätigkeit. Die Regierung schützt öffentlichkeitswirksam Veranstaltungen der Community wie den KyivPride, der in diesem Jahr am 17. Juni stattfindet, tut aber ansonsten wenig für die Bürger- und Menschenrechte der Betroffenen. Und das obwohl Rechtsradikale mehr denn je gegen sexuelle Minderheiten mobil machen.   Zum Beitrag

15.06.2018 Süddeutsche Zeitung – „Kampf für Menschenrechte“
Auch dieses Jahr reist eine Münchner Delegation zum Christopher Street Day in die Partnerstadt Kiew. Zum letzten Mal wird allerdings Stadträtin Lydia Dietrich in offizieller Funktion dabei sein.   Zum Beitrag

Mai 2018

10.05.2018 Süddeutsche Zeitung – „Diven, Zuckerschnitten und ein Lollipop-Dirndl“
Beim schwul-lesbischen Festival Various Voices treffen sich mehr als 90 Chöre aus 20 Ländern. Die Auftaktgala im Gasteig ist ein grandioser Spaß mit beeindruckender Stimmenwucht, Gänsehautmomenten und einem Turbolehrgang im Jodeln.   Zum Beitrag

09.05.2018 Süddeutsche Zeitung – „Sie singen um ihr Leben“
Beim Various Voices Festival werden fast 100 Chöre aus der schwul-lesbischen Szene und Tausende Besucher in München erwartet.   Zum Beitrag

09.05.2018 BR Abendschau – „14. Lesbisch-schwules Chorfestival in München“
Wir haben die Schwulen- und Lesbenchöre bei den Proben begleitet und uns gefragt: Chöre für Schwule und Lesben – braucht es die noch in einer Zeit, in der es in unserer Gesellschaft eine immer grössere Gleichberechtigung zwischen den sexuellen Orientierungen gibt?   Zum Beitrag

08.05.2018 BR Klassik – „Ein Signal an die Welt“
Vom 9. bis 13. Mai findet mit dem Europäischen Chorfestival „Various Voices“ in München eine der größten Kulturveranstaltungen des Jahres statt. Rund 90 Chöre mit 2.700 Sängern aus 19 Ländern werden erwartet. Ein Höhepunkt dabei wird das Mitsingkonzert mit Orffs „Carmina burana“ am Odeonsplatz sein. Bernhard Neuhoff sprach mit Martin Wettges, dem Künstlerischen Leiter des Festivals.   Zum Beitrag

April 2018

25.04.2018 Kreisbote – „Various Voices – 14. Europäisches LGBT*I Chorfestival in München“
„Wir singen um unser Leben“, sagt Chorleiterin Olga Rubtsova aus der Ukraine. Die 32- Jährige hat in Odessa den ersten lesbisch-schwulen Chor der Ukraine gegründet. „Qwerty Queer“ ist auf besondere Weise mit München verbunden.   Zum Beitrag

12.04.2018 Pride1 – „LSBTI in der Ukraine. Dazu auf der Queer Couch Conrad Breyer“
Die ukrainische LSBTI-Community ist sichtbarer denn je und umso verletzlicher. Der Hass der Rechten setzt Lesben, Schwulen, Bi*, Trans* und Inter* zu. Die politische Klasse verharrt in Untätigkeit.   Zum Beitrag

Februar 2018

08.02.2018 Queer.de – „Politische Kooperation, Freundschaft, Liebe“
Die queere Szenekooperation zwischen München und Kyiw hat die offizielle Städtepartnerschaft neu belebt. Zum fünfjährigen Jubiläum zieht Grünen-Stadträtin Lydia Dietrich eine positive Bilanz.   Zum Beitrag

September 2017

15.09.2017 BuzzFeed News – „Diese legendären Comicfiguren sind jetzt queer und das ergibt richtig viel Sinn „
Wonder Woman ist lesbisch und Wickie ein Tomgirl.   Zum Beitrag

August 2017

22.08.2017 Sueddeutsche.de – „Wir können selbst etwas verändern“
Seit dem Euromaidan entwickelt sich in der Ukraine eine kreative Protestkultur: Aktivisten wie die Feministin Julia Wynohradowa demonstrieren humorvoll und ideenreich für ihre Vision einer besseren Gesellschaft.   Zum Beitrag

22.008.2017 Sueddeutsche.de – „Bist du etwa einer von denen?“
18 Jahre alt, schwul – und geht für die Rechte von Homosexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen auf die Straße. In seiner Heimat Ukraine macht er sich damit viele Feinde.   Zum Beitrag

21.08.2017 SZ VR – Kampf um die Liebe
Wer homosexuell ist, lebt gefährlich: Unterwegs mit Viktor auf der Gay-Pride in Kiew.   Zum Beitrag

17.08.2017 Sueddeutsche.de – „Bevor ich klein beigebe, sollen sie mich lieber überwältigen“
Jeder Gang vor die Tür ist für Transgender-Menschen in der Ukraine ein Risiko: Rigorose Geschlechterrollen lassen keinen Raum für sie in der Gesellschaft, ein Outing endet oft in Gewalt. Ein Mann und eine Frau erzählen, wie sie dennoch ihre Identität leben.   Zum Beitrag

13.08.2017 Queer.de – „Odessa: Sitzprotest statt CSD-Demo“
Die Polizei schützte den OdesaPride vor rechtsextremen Gegendemonstranten, wollte aber nicht den Weg für ihn frei räumen.   Zum Beitrag 

Juli 2017

14.07.2017 Süddeutsche Zeitung – „Hand in Hand mit der Drag Queen“
Rostyslav Milevskyi und sieben weitere Delegierte aus der Ukraine informieren sich eine Woche lang über Angebote für LGBT-Menschen in München.   Zum Beitrag 

Juni 2017

18.06.2017 Queer.de – „Kyiw: Friedlicher CSD trotz Drohungen und Gegenprotest“
Trotz massiver Einschüchterungen durch Nationalisten demonstrierten mehrere tausende Menschen für LGBTI-Rechte, darunter eine Delegation aus München.   Zum Beitrag

Mai 2017

13.05.2017 Deutschlandfunk Nova – „Für viele Eltern ist es erstmal ein Schock“
„Celebrate Diversity“ heißt das Motto: Beim ESC in Kyiw wird die Vielfalt gefeiert. In der Ukraine ist es zwar nicht illegal, schwul, lesbisch, bi oder Transgender zu sein – die Realität sieht allerdings anders aus.   Zum Beitrag

April 2017

26.04.2017 Queer.de – Kyiw bekommt größten Kunst-Regenbogen der Welt
Zum Eurovision Song Contest zeigt sich der Bogen der Völkerfreundschaft in der ukrainischen Hauptstadt vielfältig statt grau.   Zum Beitrag

21.04.2017 Aspekte – Schwule und Lesben in Kiew. Toleranztest der Ukraine vor dem ESC
„Celebrate Diversity“: Das Motto des diesjährigen European Song Contest prangt jetzt überall in Kiew. In Europa heißt das: Feiern wir die Vielfalt, egal ob schwarz oder weiß, hetero oder gay. Doch ist die Ukraine dazu wirklich bereit? Wir begleiten Zoryan und Tymur, zwei schwule Aktivisten der Kiewer LGBT-Community, die selber leidvolle Erfahrungen mit homophober Gewalt machen mussten. Wir treffen auch Vitali Klitschko, der als Bürgermeister von Kiew Gastgeber des ESC ist. Ein Beitrag über die Frage, wie tolerant die ukrainische Gesellschaft heute ist.   Zum Beitrag

08.04.2017 Queer.de – Bundesregierung „besorgt“ über Schwulenverfolgung in Tschetschenien
Der Russland-Beauftragte Gernot Erler fordert Aufklärung und Hilfe für die Betroffenen – die Politik in Moskau und Grosny scheint weiter desinteressiert.   Zum Beitrag

07.04.2017 Tagesspiegel – EU reagiert auf Berichte über Schwulen-Verfolgung in Tschetschenien
In Tschetschenien sollen hunderte Homosexueller verschleppt und misshandelt worden sein. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini fordert nun Aufklärung von Russland. In Berlin ist am Samstag ein Solidaritätsmarsch geplant.   Zum Beitrag

06.04.2017 Zündfunk – Verfolgt, verhört, gefoltert – Schwule Männer in Tschetschenien
Was in München Menschen auf die Straße bringt.   Zum Beitrag

06.04.2017 Männer – Aktionstag: „Stoppt den Staatsterror!“
Meldungen aus Tschetschenien werden immer schockierender – und der Protest lauter.   Zum Beitrag

März 2017

13.03.2017 Queer.de – München engagiert sich für LGBTI in der Ukraine
Die queere Community der ukrainischen Hauptstadt Kiew richtet Mitte Juni zum sechsten Mal den KyivPride aus – die bayerische Metropole begleitet den CSD in der Partnerstadt.   Zum Beitrag

Februar 2017

01.02.2017 Deutsch Perfekt – Grenzenlose Liebe
Wie ist das, wenn Menschen aus verschiedenen Ländern ein Par werden? Wir haben vier Liebespaare gefragt – und sehr emotionale Antworten bekommen.   Zum Beitrag Teil I Zum Beitrag Teil II

November 2016

28.11.2016 Süddeutsche Zeitung – Hilfe beim Anderssein
Viele Eltern von Schwulen und Lesben sind mit zahlreichen Problemen konfrontiert – in einer Selbsthilfegruppe unterstützen sie sich gegenseitig. Kürzlich haben sich die Eltern mit Vätern und Müttern aus Kyiw getroffen.   Zum Beitrag

Oktober 2016

12.10.2016 Münchner Wochenblatt – Die etwas andere Vernissage
Regenbogenfamilien aus der Ukraine zeigen Bilder und Geschichten. Mütter nutzen die künstlerische Freiheit für ihre politische Arbeit.   Zum Beitrag

1.10.2016 Süddeutsche Zeitung – Die Vielfalt der Liebe
Tränen, Verzweiflung, Umarmungen – In der Ausstellung „Unsere Familien“ portraitiert der Fotograf Oleksiy Salmanov mutige, liebende Mütter in der Ukraine.   Zum Beitrag

September 2016 30.09.2016 Süddeutsche Zeitung – Stolze Mütter
Vom Mut liebender Mütter erzählt die Ausstellung „Unsere Familien“ aus der Ukraine.   Zum Beitrag

Juli 2016

08.07.2016 BR.de – Notizbuch: LSBTI-Communities in München und Kiew
„Leben hinter Masken“ – so lautet der Titel einer Diskussion, die am 6. Juli im Münchner Schwulenzentrum Sub stattgefunden hat mitten in der CSD-Woche. Menschenrechtsaktivist*innen sprachen dort über die Situation von Regenbogenfamilien in der Ukraine. Drei Dokumentarfilme haben die Veranstaltenden mit Betroffenen gezeigt, die zum Teil Erschütterndes berichten. Interview mit den Filmemacherinnen Liudmila Kyrylenko und Vera Yakovenko. Interview mit der Münchner Stadträtin Lydia Dietrich zum KyivPride.

01.07.2016 BR.de – LSBTI-Communities in München und Kiew
Nur 750 Meter lang war der Protestmarsch des KyiwPride am 12. Juni, nur eine halbe Stunde lang konnten Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle in der Hauptstadt der Ukraine für ihre Rechte eintreten. Die Community spricht dennoch von einem „historischen Erfolg“.   Zum Beitrag Zum Podcast

Juni 2016 17.06.2016 Zeit.de – Die Ukraine verhandelt ihre Identität
In der Auseinandersetzung mit Russland wird der Umgang mit sexuellen Minderheiten zum Unterscheidungsmerkmal für die Ukraine. Muss das jetzt sein? Ja, es muss.   Zum Beitrag

17.06.2016 Zeit.de – Die Ukraine verhandelt ihre Identität
In der Auseinandersetzung mit Russland wird der Umgang mit sexuellen Minderheiten zum Unterscheidungsmerkmal für die Ukraine. Muss das jetzt sein? Ja, es muss.   Zum Beitrag

13.06.2016 Süddeutsche Zeitung – Historische Parade in Kiew
Nur etwa ein halbe Stunde lang waren in Münchens Partnerstadt Kiew Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle auf der Straße.   Zum Beitrag

12.06.2016 Männer – Kiew: Keine Gewalt zum CSD
Rund 2000 Teilnehmer haben friedlich für LGBTI-Rechte protestiert.   Zum Beitrag

12.06.2016 Queer.de – Kiew: Tausende setzen ein Zeichen gegen Homo- und Transphobie
Rechtsradikale Drohungen über ein „Blutbad“ haben gewirkt: Zur dritten CSD-Demonstration kamen erheblich mehr Teilnehmer als erwartet.   Zum Beitrag

12.06.2016 Sueddeutsche.de – Tausende Polizisten schützen erste große Gay-Parade in Kiew
Rechtsextremisten wollten die Demo verhindern. Doch rund 1000 Menschen gingen in der Ukraine für die Rechte von Schwulen und Lesben auf die Straße.   Zum Beitrag

10.06.2016 Männer – Breite Unterstützung für Kiew-Pride
Pop-Superstars und die Europäische Politik stellen sich am Sonntag hinter die LGBTIs in der Ukraine.   Zum Beitrag

10.06.2016 -Deutsche Welle – „Kiew Pride“ trotzt Drohungen von rechts
Eine rechtsextreme paramilitärische Gruppe warnt vor einem „Blutbad“ bei der Homosexuellen-Parade in Kiew am Sonntag. Die Aktivisten lassen sich nicht einschüchtern – und werden von der Polizei unterstützt.   Zum Beitrag

10.06.2016 Queer.de – ESC-Gewinnerin setzt sich für den CSD in Kiew ein
Jamala forderte in einem Offenen Brief Bürgermeister Vitali Klitschko auf, für die Sicherheit der Demonstration zu sorgen.   Zum Beitrag

01.06.2016 Männer.de – Kiew Pride soll in „Blutbad“ enden
Die Aktivisten der Partnerstadt München laufen trotzdem mit.   Zum Beitrag

Mai 2016

31.05.2016 Queer.de – Kiew: Neonazis drohen CSD mit „Blutbad“
Für den „Rechten Sektor“ ist der KyivPride Ausdruck von „Perversion“ und eines „kriminellen Regimes“.   Zum Beitrag

01.05.2016 Leo – Ehrenamt will gelernt sein
Die Münchner Szene lebt vom ehrenamtlichen Engagement und ist nicht zuletzt deshalb so lebendig und vielseitig. Im Zuge der Szenekooperation zwischen Kiew und München besuchten Anfang April sieben Gäste aus der Ukraine die Landeshauptstadt, um deren Strukturen freiwilliger Mitarbeit kennenzulernen.   Zum Beitrag

April 2016

30.04.2016 Süddeutsche Zeitung – Schutzlos in der Ukraine
Seit der Maidanrevolution nehmen Übergriffe auf Homosexuelle in der Ukraine zu. Oft sind rechte Paramilitärs beteiligt.   Zum Beitrag

28.04.2016 Dreimalalles – So ist das. Interview mit Martina Schradi
Nachher habe ich mich doch über meine Eingangsfrage, die ich Martina Schradi gestellt habe, etwas geärgert. Die Nürnbergernin veröffentlicht seit 2013 ihre ‚“Ach, so ist das?!“-Comic-Reihe, in denen sie Menschen zu Wort kommen lässt, die von ihren Erfahrungen mit LGBTI*-Themen berichten.   Zum Beitrag

13.04.2016 Ukraine Analysen – Trotz EU-Kurs: Homo- und Transphobie in der Ukraine wachsen
Jahrzehnte lang hat der ukrainische Staat die sexuellen Minderheiten im Land ignoriert, sogar versucht, wie in Russland ihre „Propaganda“ gesetzlich zu unterbinden. In jüngster Zeit entdeckt die Regierung ihr Herz für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Doch darf nicht vergessen werden, dass diese LGBT-freundliche Politik vor allem pragmatische Gründe hat. Zum einen macht die Europäische Union Druck, von der sich die Ukraine finanzielle Hilfen, visafreies Reisen und im Zuge der Assoziierung eine weitere Annäherung erhofft.   Zum Beitrag

März 2016

19.03.2016 Queer.de – Ukraine: Rechter Mob und Behörden verhindern „Equality Festival“
Vor einer LGBT-Konferenz in Lwiw versammelten sich stundenlang mutmaßliche Neonazis. Nach einer Bombendrohung wurde die Veranstaltung vorzeitig beendet.   Zum Beitrag

Februar 2016

18.02.2016 Radio Uferlos – KyivPride
Unsere Kollegen Günter Auburger und Mario Simeunovic führen ein Gespräch mit Conrad Breyer aus München und dessen Partner Stanislav Mishchenko aus Kiew. Kiew ist die Partnerstadt von München. Es wird um die aktuelle Situation der LGBT-Szene in Kiew und um den diesjährigen KyivPride 2016 gehen.   Zum Beitrag

September 2015

30.09.2015 Tagesspiegel – Ihr Land hasst ihre Liebe
In der Ukraine herrscht ein homophobes Gesellschaftsklima. Die LGBT-Community findet trotzdem Wege, für ihre Rechte zu kämpfen – oder einfach nur Spaß zu haben. Eine Reportage.   Zum Beitrag

15.09.2015 Schwarm Magazin – Ihr Land hasst, wen sie lieben
Viktoria und ihre Zuschauerinnen sind lesbisch oder bisexuell und Teilnehmerinnen an einem Frauensportfest, das Ende Mai in einem Feriendorf bei Mykolaiw stattfindet, 100 Kilometer von Odessa am Schwarzen Meer. Für die Workshops und Wettkämpfe sind 40 Frauen aus der ganzen Ukraine hierher gekommen. Sie spielen Fußball, Volleyball oder Darts und lernen, wie sie mit Aktionen die LGBT-Community stärken können.   Zum Beitrag

14.09.2015 Abendzeitung – Suburbia, me!
Im Münchner Schwulenzentrum Sub sind Fotos des ukrainischen Fotografen Ivan Kisil zu sehen.   Zum Beitrag

13.09.2015 Spiegel Online – Elton John will mit Putin über Schwulenrechte sprechen
Der Popstar Elton John möchte mit Wladimir Putin über die Rechte von Homosexuellen diskutieren. Als Präsident von Russland könne man nicht einfach solche „dummen Sachen“ sagen.   Zum Beitrag

02.09.2015 Münchner Merkur – Fotoausstelllung im Schwulenzentrum
Der ukrainische Fotograf und Lehrer Ivan Kisil stellt vom 6. bis 26. September seine Fotografien im Münchner Schwulenzentrum Sub aus.   Zum Beitrag

August 2015

29.08.2015 Leo – Mich gibt es hier nicht
Das Sub-Zentrum eröffnet seine Ausstellungs-Saison mit Fotografien des schwulen Kiewer Fotografen Ivan Kisil.   Zum Beitrag

15.08.2015 Queer.de – Odessa: „Hooligans“ überfallen CSD-Veranstaltung
Offenbar nationalistisch gesinnte Fußball-Fans warfen Feuerwerkskörper in einen Raum, in dem ein Empfang zum CSD stattfand.   Zum Beitrag

13.08.2015 ntv – Odessa verbietet Schwulen-Demo
Das Demonstrationsrecht stößt an der Schwarzmeerküste offenbar auf Grenzen: Aus Angst vor gewalttätigen Gegendemonstranten sagen Richter in Odessa eine für das Wochenende angesetzte Kundgebung ab. Die Organisatoren sind entsetzt.   Zum Beitrag

13.08.2015 Queer.de – Ukraine: Odessa verbietet CSD
Nach Drohungen von Rechtsextremisten ist die CSD-Parade in der ukrainischen Schwarzmeermetropole verboten worden.   Zum Beitrag

13.08.2015 EuroMaidan Press – Nichts dazugelernt: Gericht in Odessa verbietet LGBT-Marsch für Gleichberechtigung
Das Bezirksverwaltungsgericht Odessa hat auf Antrag des Stadtrats von Odessa eine für den 15. August von der LGBT-Community geplante Demonstration „für Gleichberechtigung“ verboten. Die von der Stadt vorgebrachte und vom Gericht akzeptierte Begründung lautet, dass es wahrscheinlich zu Störungen käme und die Behörden die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung nicht garantieren könnten.   Zum Beitrag

Juli 2015

23.07.2015 Queer.de – Ukraine: Neues Video zeigt homophobe Gewalt auf der Straße
Nach Moskauer Vorbild liefen zwei Männer händchenhaltend durch Kiew und ließen die Reaktionen filmen – bis sie brutal angegriffen wurden.   Zum Beitrag

09.07.2015 Süddeutsche Zeitung – Bitterer Nachgeschmack
Hauptberuflich betreut Sven Stabroth Eltern homosexueller Jugendlicher in Kiew, jetzt zeigt er im „Sub“ Müllerstraße Männerbilder auf Schokoladenpapier. Eine Ausstellung über die subtile Macht der Geschlechterbilder.   Zum Beitrag

01.07.2015 tz – Regenbogenfamilie
So feiert München heuer den Christopher Street Day. „Familie ist, was wir draus machen“, lautet das Motto des diesjährigen CSD. Angemeldet haben sich über 70 Wagen und Laufgruppen, darunter eine ukrainische Delegation aus Kiew.   Zum Beitrag

01.07.2015 Leo – Da ist Bewegung drin
Erst zum zweiten Mal konnten am 6. Juni in Kiew Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender für ihre Rechte demonstrieren. Unter den 300 Teilnehmenden fanden sich auch 20 Münchnerinnen und Münchner, die für das Motto „Menschenrechte stehen immer auf der Agenda“ eintraten.   Zum Beitrag

Juni 2015

12.06.2015 Kaput – Wie homophobe Arschlöcher nicht nur das Konzert von Tubbe verhinderten
Steffi Jakobs ist die eine Hälfte des Elektro-Pop-Duos Tubbe. Tubbe kommen aus München, leben in Berlin, ihre Platten erscheinen bei den Hamburger Flamingos von Audiolith, zudem hängen sie tief drin in und gern ab mit der queeren Szene. Ihr Auftritt bei dem CSD in Kiew letztes Wochenende war einerseits als Party aber auch als Solidarität für die dortigen LGBTs zu verstehen. Doch es sollte alles anders kommen. Steffi hat Fotos gemacht und erzählt, was der Band vor Ort widerfahren ist.   Zum Beitrag

11.06.2015 Jungle World – Stolz und Vorurteil
In der Ukraine fand dieses Jahr zum zweiten Mal der Kiew Pride statt. Über 2 000 Polizisten mussten die Demonstrierenden vor Angriffen schützen.   Zum Beitrag

08.06.2015 tz  – Rechte jagen Münchener Stadträtin durch Kiew
Die Münchner Stadträtin Lydia Dietrich nahm in der ukrainischen Hauptstadt an der Gay Pride teil, um für Gleichberechtigung für Homosexuelle zu kämpfen – und wurde dabei von Rechtsextremen angegriffen.   Zum Beitrag

08.06.2015 Süddeutsche Zeitung – Verfolgt und verprügelt
Beim Christopher Street Day in Kiew auch Münchner in Gefahr.   Zum Beitrag

08.06.2015 Abendzeitung – Münchner demonstrieren in Kiew – trotz heftiger Krawalle
Rund 200 Menschen gehen in der Ukraine für Gleichheit auf die Straße – rechte Gruppen wollen das verhindern. Wie eine Münchner Stadträtin die Demo erlebt hat.   Zum Beitrag

06.06.2015 Queer.de – Kiew: Erfolgreicher CSD trotz Ausschreitungen
Über 200 Lesben, Schwule und Transgender konnten beim „Marsch für Gleichberechtigung“ unter Polizeischutz ein Zeichen setzen.   Zum Beitrag

06.06.2015 Zeit Online – Mehrere Verletzte bei Gay Parade in Kiew
200 Menschen haben in Kiew trotz Gewaltdrohungen für die Rechte von Homosexuellen demonstriert. Bei Kämpfen zwischen Rechtsextremisten und Polizisten gab es Verletzte.   Zum Beitrag

06.06.2015 Spiegel Online – Ausschreitungen in Kiew: Rechtsradikale attackieren „Gay Pride“-Parade
Rund 200 Schwule und Lesben marschierten in Kiew für mehr Gleichberechtigung – geschützt wurden sie von einem massiven Polizeiaufgebot. Gewaltbereite Rechtsradikale griffen trotzdem an.   Zum Beitrag

01.06.2015 Noisey – Die ukrainische Queerszene ist ein gefährliches Pflaster für Musiker
Tubbe, das Elektropop-Duo aus dem Hause Audiolith, war schon im letzten Jahr für die KyivPride in der Ukraine. Auch bei anderen queeren Events sind sie immer wieder dabei. Wir haben mit der Sängerin Steffi gesprochen, um mehr über die Situation der queeren Szene in der Ukraine, Angst vor Übergriffen wie im letzten Jahr und über ihre Vorfreude auf Kiew zu erfahren.   Zum Beitrag

01.06.2015 Leo – Hoffnungsschimmer
Dass die Unterstützung von Kiews LGBT-Community durch München keine Eintagsfliege ist, zeigt beweist ein umfangreicher kultureller und politischer Austausch. Auch in diesem Jahr fahren wieder Münchnerinnen und Münchner zum Pride nach Kiew.   Zum Beitrag

Mai 2015

28.05.2015 Münchner Samstagsblatt – Lydia Dietrich vertritt Stadt München beim KyivPride
Kiew lässt sich nicht unterkriegen im Kampf um Menschenrechte. Die Szene vor Ort richtet zum vierten Mal den KyivPride aus  – dieses Jahr vom 1. bis inklusive 8. Juni. Die Landeshauptstadt begleitet den CSD in ihrer Partnerstadt bereits seit 2012. Aus München reisen Stadträtin Lydia Dietrich sowie eine Gruppe von Szenevertreter*innen an!   Zum Beitrag

April 2015 19.04.2015 EuroMaidan NRW – „Offener Brief an Vitali Klitschko“
Sehr geehrter Herr Klitschko, am Donnerstag wird Ihnen der Konrad-Adenauer-Preis der Stadt Köln verliehen. Wir, Kölner aus der Ukraine, aus Deutschland und aus anderen Ländern fordern Sie auf: Setzen Sie sich dafür ein, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die queere Szene angstfrei den Marsch für Gleichheit in diesem Jahr in Kiew durchführen kann!   Zum Beitrag

März 2015
Aufklärung über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in bayerischen Bildungseinrichtungen forderte eine Kundgebung am Samstag am Sendlinger Tor.   Zum Beitrag

19.03.2015 Queer.de – „Ukraine: Regierung ignoriert LGBT-Rechte“
In einem langfristigen Strategiepapier zur Förderung von Menschenrechten wurden Homo- und Transsexuelle komplett ignoriert.   Zum Beitrag

Februar 2015

27.02.2015 Kiew x20 – „Interview mit Yuri Frank von der LGBT-Organisation Insight“
Yuri Frank setzt sich in der Organisation Insight für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Transgender-Personen (LGBT) ein, die regelmäßig zum Ziel von Diskriminierungen und Angriffen werden. Der Krieg stellt die Szene vor neue Herausforderungen; Insight unterstützt momentan zahlreiche Flüchtlinge aus den umkämpften Gebieten.   Zum Beitrag

Januar 2015

13.01.2015 Süddeutsche Zeitung – „Ein Leben mit dem Hass“
Das Gesetz gegen ‚homosexuelle Propganda‘, das 2013 ratifiziert wurde, beleuchtet grell den Zustand Russlands. In der Ukraine allerdings leben Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender kaum besser. Davon erzählt der Dokumentarfilm ‚Raus aus dem Schatten‘.   Zum Beitrag

Dezember 2014

05.12.2014 Der Paritätische, Berlin – „Ukraine: Aus dem Schatten treten und öffentlich leben“
Fünf Fragen an Lorenz Kloska über die aktuelle gesellschaftliche Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*-Menschen (LGBT) in der Ukraine, ihre Schwierigkeiten und Hoffnungen und seinen neuesten Film „Raus aus dem Schatten“. Die Fragen stellte Miguel-Pascal Schaar.   Zum Beitrag

November 2014

22.11.2014 Süddeutsche Zeitung – „Zwei Hände voller positiver Energie“
Olena Semenova wuchtet kiloschwere Kettlebells für die homosexuelle Community in der Ukraine.   Zum Beitrag

19.11.2014 Störfunk M94,5 – „Freedom Bells: Nici im Interview mit Olena und Naomi von Freedom Bells“
Das Wochenende findet ab 20. November in der Galerie Robert Weber die Aktion „Sports, Art and Politics: Freedom Bells“ statt. Im Mittelpunkt stehen Menschenrechte und „kreativer Protest“.   Zum Beitrag

18.11.2014 Abendzeitung – „Kreativer Protest gegen Diskriminierung“
Künstler aus Bayern und der Ukraine zeigen bei der Ausstellung „Sport, Art and Politics: Freedom Bells“ Werke, die auf die alltägliche Homophobie in der Ukraine aufmerksam machen sollen. Es geht dabei um kreativen Protest.   Zum Beitrag

13.11.2014 Queer.de – „Sorge über Verbot von Homosexualität in der „Volksrepublik Donezk“
Auf eine Anfrage von Volker Beck gab die Bundesregierung Auskunft zur Lage in den „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk. Sie bleibt unübersichtlich.   Zum Beitrag

12.11.2014 Die Welt – „Rechtsradikaler wird Polizeichef in Kiew“
Ein Rechtsradikaler ist zum Chef der Polizei in der Region Kiew ernannt worden. Menschenrechtler sind entsetzt und verlangen auch von Bürgermeister Vitali Klitschko mehr Einsatz gegen rechts.   Zum

12.11.2014 Queer.de – „Ukraine: Neonazis überfielen schwule Party“
Rund 20 Männer stürmten das zweite „Drag Queen Fest“ in Odessa. Die Neonazis sind Anhänger der Bewegung „Occupy Pedophilia“.   Zum Beitrag

06.11.2014 Zeit Online – „Der Schwulenhass nach dem Maidan“
Auf einem der wichtigsten Filmfestivals der Ukraine haben homophobe Aktivisten eine Filmaufführung verhindert. Was sagt das über das Erbe der Maidan-Proteste? Unsere Partner-Organisation Insight äußert sich zum Thema.   Zum Beitrag

06.11.2014 Abendzeitung – „Vitali Klitschko: Kein Einsatz für Homosexuelle“
Vitali Klitschko hat mit einer Aussage am Rande der Eurocities-Konferenz Aktivisten verärgert, die sich für die Rechte Homosexueller einsetzen.   Zum Beitrag

06.11.2014 GGG.at – „Vitali Klitschko unterstützt Menschenrechte – aber nicht für Lesben und Schwule“
Bürgermeister von Kiew sorgt mit seinen Aussagen für Verwunderung.   Zum Beitrag

06.11.2014 Männer Magazin – „Kein Einsatz für Homos“
Vitali Klitschko will sich nicht mehr engagieren.   Zum Beitrag

06.11.2014 Ukraine Nachrichten – „Vitali Klitschko: Ich setze mich nicht für Lesben und Schwule ein!“
Kiews Bürgermeister verärgert auf der Eurocities-Konferenz in München LGBT-Aktivist*innen aus München und Kiew.   Zum Beitrag

Oktober 2014

01.10.2014 Leo – „Kein Recht, sie selbst zu sein“
Die Kontaktgruppe Munich Kiev Queer versteht sich als Schnittstelle zwischen der hiesigen Szene und der Community in Münchens Partnerstadt Kiew. Ihr neuester Streich: die Veranstaltungsreihe „Kein Recht sie sebst zu sein“, die am 26. September um 18 Uhr mit der Vernissage zur gleichnamigen Fotoausstellung im Münchner Gasteig beginnt.   Zum Beitrag

September 2014

29.09.2014 queer.de – „Kein Recht, sie selbst zu sein“
„Das einzige Kind, das meine Frau und ich in der Ukraine heute legal haben können, ist unsere Katze.“ Dieses Statement und das Porträt von Olena gehören zur neuen Münchner Ausstellung „Kein Recht, sie selbst zu sein“.   Zum Beitrag

August 2014

08.08.2014 queerPride – „Kreativer Protest in Odessa“
Auf Einladung der Gay Alliance Ukraine veranstaltet Munich Kiev Queer zusammen mit der LGBT-Community einen Kreativ- und Musik-Workshop in Odessa.   Zum Beitrag

Juli 2014

15.07.2014 tz – „Klitsch-k.o. für den CSD in Kiew“
Christopher Street Day in Kiew? Davon können die Lesben und Schwulen der Münchner Partnerstadt nur träumen.   Zum Beitrag

08.07.2014 Queer.de – „Kiew: Rechter Mob überfällt Schwulenclub an zwei Tagen hintereinander“
In der ukrainischen Hauptstadt attackierten nationalistische Jugendliche am Samstag und Sonntag den populären Club Pomada. Die Polizei ermittelt.   Zum Beitrag

07.07.2014 Süddeutsche Zeitung – „Flashmob statt Kyiv-Pride“
In Münchens Partnerstadt Kiew ist der ‚March of Equality‘ aus Sicherheitsgründen abgesagt worden.   Zum Beitrag

07.07.2014 Abendzeitung – „CSD in Kiew fällt aus“
Enttäuschung bei Münchner Schwulen und Lesben: Die Parade in der Partnerstadt fällt den dortigen Unruhen zum Opfer.   Zum Beitrag

07.07.2014 tz – „CSD-Marsch abgesagt“
Große Enttäuschung bei den Veranstaltern des CSD München: Weil die Kiewer Polizei wegen des Bürgerkrieges im Osten der Ukraine den Demonstrationszug der Lesben und Schwulen nicht schützen will, sagten die Veranstalter die Aktion ab.   Zum Beitrag

05.07.2014 Queer.de – „CSD-Demo in Kiew aus Sicherheitsgründen abgesagt“
Auf Druck der Polizei wurde der für das Wochenende geplante Pride-Marsch durch die ukrainische Hauptstadt Kiew abgesagt.   Zum Beitrag

Juni 2014

30.06.2014 taz –  „Wir Gentrifizierer“
Welche Verantwortung hat die Kunst als Spiegel gesellschaftlicher Prozesse? 48 Stunden Neukölln suchte nach Antworten.   Zum Beitrag

21.06.2014 Münchner Merkur –  „Mit Bürgermeister Klitschko wird Kiew offener werden“
Der Christopher Street Day München ist mittlerweile eine große Politparade. Tausende Teilnehmer feiern alljährlich ein friedliches Straßenfest. In
Münchens Partnerstadt Kiew ist ein offenes Bekenntnis zur Homosexualität hingegen sehr gefährlich. Conrad Breyer vom Sub will dennoch Ende Juni mit einer Delegation in die Ukraine reisen, um am „Kiew Pride“ teilzunehmen.   Zum Beitrag

01.06.2014 Siegessäule – Kulturdschungel
Das Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“ stellt sich mit zwei „Rosa Routen“ ein auf einen immer queerer werdenden Bezirk.   Zum Beitrag

01.06.2014 Du & Ich –  „Ein Land am Abgrund“
Die Ukraine bewegt sich weiter in Richtung Bürgerkrieg, vor allem die Separatisten im Osten gefährden die Einheit des Landes. Doch wie geht es der Community vor Ort? Eine Reportage über Schwule, die an der Seite von Rechten demonstrieren, und den letzten schwulen Club.   Zum Beitrag

Mai 2014

28.05.2014 L-Mag –  „LGBT-Community in Kiew bereitet Gay Pride vor“
Auch in Osteuropa steht die CSD-Saison bevor, wobei die Durchführung von Prides in vielen Ländern dort immer noch heikel ist. Zumal im ukrainischen Kiew, wo die Community in diesem Jahr vom 29. Juni bis 6. Juli eine ganze Pride Week organisiert. Im Mittelpunkt stehen ein großes Kulturprogramm und die Parade, der „March of Equality“.   Zum Beitrag

19.05.2014 Süddeutsche Zeitung –  „Schwule und Lesben in Kiew“
Trotz der anhaltenden Krise in der Ukraine will auch in diesem Jahr eine Münchner Delegation zur KyivPride, einer Aktionswoche der Kiewer Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Trans-Szene, reisen. Die Pride Week soll vom 29. Juni bis 6. Juli in der ukrainischen Hauptstadt stattfinden.   Zum Beitrag

12.05.2014 Bayern2Radio/Zündfunk –  „Conchita Wurst und die Ukraine“
Die Kunstfigur Conchita Wurst hat den Eurovision Song Contest gewonnen. Auch aus Russland und der Ukraine hat die Drag Queen Stimmen erhalten. Ändert die Entscheidung die Einstellung der Bevölkerung in den homophoben Gesellschaften Osteuropas? Ein Gespräch mit Anna Dovgopol von der Heinrich-Böll-Stiftung.   Zum Beitrag

April 2014

01.04.2014 Männer – „An allem schuld“
Über die Revolution in der Ukraine wird viel geredet, die Situation von Homos dabei aber mit keiner Silbe erwähnt. Wie leben Schwule in Kiew? Und wie stehen sie zur Entwicklungen des Landes? Stas Mischtschenko (30), Vizepräsident der Gay-Alliance und Chefredakteur des Magazins „Stonewall“, gibt Auskunft.   Zum Beitrag

01.04.2014 Leo – „Hoffen auf mehr Demokratie“
Während die Krise auf der Krim hohe Wellen schlägt, beruhigt sich die Lage in Münchens Partnerstadt Kiew allmählich. Anna Dovgopol arbeitet bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Kiew und koordiniert deren Aktivitäten in Sachen Frauen- und LGBT-Rechte.   Zum Beitrag

01.04.2014 Box – „Lesben und Schwule in der Ukraine: eine ungewisse Zukunft“
Während die Weltöffentlichkeit gebannt auf den Kampf zwischen Russland, den USA und der EU um die Ukraine starren, fragen sich Schwule
und Lesben in der Ukraine, welche Zukunft sie in dem Land haben.   Zum Beitrag

März 2014

29.03.2014 Süddeutsche Zeitung – „Attacke in Kiew, Protest in München“
Die Gruppe Munich Kiev Queer, die sich für die Gleichstellung aller Lesben, Schwuler, Bisexueller und Transgender in der Ukraine einsetzt, hat am Freitag mit einer Protestaktion am Fischbrunnen auf Homophobie in Kiew aufmerksam gemacht.   Zum Beitrag

28.03.2014 Queer.de – „LGBT-Aktivist in Kiew angegriffen“
Drei vermummte Menschen überfielen Konstantin M. vor seinem Haus. Am Freitag Protest in München, wo er gerade erst zu Gast war.   Zum Beitrag

28.03.2014 Queerpride.de – „Homophobe Hetzjagd“
Gestern Morgen gegen 6 Uhr wurde in Münchens Partnerstadt Kiew Konstantin M. von drei vermummten Männern überfallen. Sie lauerten ihm vor seiner Haustüre auf, stürmten auf ihn zu und schlugen ihn mehrmals ins Gesicht und beschimpften ihn als Schwuchtel. Die herbeigerufenen Polizei nahm zwar den Vorfall detailliert auf, allerdings ignorierten die Beamten den homophonen Hintergrund der Tat.   Zum Beitrag

Partner

  • MLC München
  • melodiva
  • rosa liste münchen
  • daneben
  • sub
  • QUEERAMNESTY
  • team münchen
  • GOC MÜNCHEN
  • insideout munich e.V.
  • forum homosexualität münchen
  • isarhechte muenchen
  • CSD München
  • LeTra Lesbenberatungsstelle
  • münchner aids-hilfe
  • FGU
  • ga
  • insight
  • philhomoniker
  • Queergottesdienst
  • Queer Campus
  • queerpass
  • RegenbogenChor
  • Münchner Regenbogenstlftung
  • Gay Alliance Ukraine
  • LiGA
  • Megaphone
  • Tepro
  • TransMann e.V.
  • НАШ СВІТ
  • Точка Опори
  • Gender.Z
  • Sphera
  • Aufklärungsprojekt München
  • Bayerischer Jugendring
  • Diversity München
  • Heinrich-Böll-Stiftung Kyjiw
  • Les Mamas
  • Queer Film Festival München
  • LesKult
  • Gorod
  • VelsPol Bayern
  • Deutsche Botschaft
  • Landeshauptstadt München Kulturreferat
  • Llilamunde
  • Deutsche Eiche
  • You are not alone
  • Fach- und Beratungsstelle Regenbogenfamilien
  • Queeres Netzwerk Bayern
  • LSVD Bayern
  • Positive Ukrainer in Deutschland
  • BürgerStiftung München
  • Drag Voyage