Wir brauchen Dich für unser Patenprogramm

Der Krieg in Europa macht hilflos. Nur zuschauen zu können, während in der Ukraine Menschen sterben oder obdachlos werden, frustriert. Ihr könnt hier in München etwas tun – auch wenn Eure Wohnung klein, Euer Geldbeutel schmal und Euer Ukrainisch begrenzt ist. Öffnet Eure Herzen für die queeren Geflüchteten, die zu uns gekommen sind, und werdet Pat*innen. Ein erstes Treffen findet am 28. Februar um 19 Uhr im LeZ, Müllerstraße 26, statt.

Pat*in werden? Ist gar nicht kompliziert. Es geht um einfache Dinge: Ladet unsere Freund*innen aus der Ukraine zu Euch nach Hause ein oder geht einfach mal mit ihnen ins Konzert, spazieren oder einen Kaffee trinken. Teilt Euer Hobby, Euren Sport, Eure Musik.

Wenn es für Euch passt, unterstützt sie bei Behördengängen, beratet sie, wenn sie mal Ärger wegen der Wohnung haben oder im Job.

Spaß als Mentor*innen. Grafik: Midjourney

Nach fast einem Jahr Krieg suchen unsere Freund*innen Perspektiven für ein Leben hier. Sie brauchen dafür den Kontakt zu Menschen, die Deutsch sprechen und verstehen, wie die hiesige Gesellschaft funktioniert.

Wir bieten ihnen dafür nicht nur ein Dach über dem Kopf, um zu überleben. Wir bauen ein Dach, unter dem sie sich geschützt ihrem neuen Leben zuwenden können und Orientierung finden, damit sie allein in München nicht im Regen stehen.

DACH-Mentor*innen-Programm. Flyer: Olha Rubtsova

Kick-off: Helfen und Freund*innen gewinnen

Zu diesem Zweck rufen wir das Mentoring-Programm DACH ins Leben. Und laden Euch ein zum Kick-off-Meeting am Dienstag, 28. Februar, um 19 Uhr im lesbisch-queeren Zentrum LeZ in der Müllerstr. 26.

Was erwartet Euch dort? Ein netter Abend zum Kennenlernen. Mentor*innen und Geflüchtete stellen sich vor. Es gibt Getränke, Snacks, Musik und Gesang.

Was muss ich mitbringen? Nichts. Nur Euch selbst und Eure Neugier.

Muss ich mich gleich verpflichten? Nein, Ihr könnt Euch das Ganze erstmal anhören, Euch gegenseitig beschnuppern und dann alles in Ruhe überlegen. Bei Interesse schicken wir Euch einen Fragebogen zum Patenprogramm zu. Wer sich schon sicher ist, kann sich auch gleich hier anmelden.

Wo erhalte ich weitere Informationen? Wo melde ich mich an? Schickt eine E-Mail an mentoring@munichkyivqueer.org oder kommt einfach im LeZ vorbei.

Vergesst nicht: Anderen zu helfen bringt nicht nur gutes Karma – es macht auch Spaß! Unsere ukrainischen Freund*innen haben viel zu bieten. Und ihr habt die Chance, Euren Freund*innenkreis zu erweitern, neue Menschen und eine neue Kultur kennenzulernen.

Wann: Dienstag, 28. Februar, 19 Uhr
Wo: LeZ, Müllerstraße 26, München
Kontakt: mentoring@MunichKyivQueer.org
Veranstaltende: Munich Queer Homes, Munich Kyiv Queer, LeZ

So könnt Ihr helfen

EINZELFALLHILFE Munich Kyiv Queer unterstützt mit einer eigenen, privaten Spendenaktion über www.paypal.me/ConradBreyer Menschen in der Ukraine, die Hilfe brauchen und nicht an queere Organisationen angebunden sind. Das ist direkt, schnell und gebührenfrei, wenn Ihr die Option „Geld an Familie & Freunde senden“ wählt. Wer kein PayPal hat, kann alternativ an das Privatkonto von Conrad Breyer, IBAN: DE42701500000021121454, Geld schicken. Wir helfen unsere Freund*innen und Partnern. Wir kennen sie persönlich und wir vermissen sie schmerzlich.

HILFE FÜR LGBTIQ*-ORGANISATIONEN Wir haben zum Schutz von LGBTIQ* aus der Ukraine das Bündnis Queere Nothilfe Ukraine mitgegründet. Ihm gehören um die 40 LGBTIQ*-Organisationen in Deutschand an. Sie alle haben ganz unterschiedliche Kontakte in die Ukraine und sind bestens vernetzt mit Menschenrechtsorganisationen vor Ort, die Gelder für die Versorgung oder Evakuierung queerer Menschen brauchen. Spendet hier

Fragen? www.MunichKyivQueer.org/helfen

UNTERKUNFT FÜR QUEERE GEFLÜCHTETE AUS DER UKRAINE „Home is where the heart is“, lautet ein englisches Sprichwort, aber ein Herz alleine schafft noch keinen Wohnraum. Wir kümmern uns deshalb gemeinsam um Unterkünfte für queere Menschen. Wir mieten je nach Verfügbarkeit Zwei-, Drei-, Vier- oder Fünf-Zimmer-Wohnungen an und vermieten sie an Bedürftige in Form von Wohngemeinschaften weiter. Noch hat unser Verein keine Förderung, deshalb sind wir auf Spenden angewiesen. Wir müssen zum Beispiel Mieten und Kautionen vorstrecken, bis das Jobcenter einspringt.

  • Münchner Bank eG
  • IBAN DE16 7019 0000 0003 1425 66
  • Munich Queer Homes e.V.

Fragen? https://munichkyivqueer.org/munich-queer-homes/